Abo
  • Services:

Fujitsu Siemens Computer mit T-DSL-Vertrag beim T-Punkt

Wieder Desktops und Notebooks bei der Telekom im Angebot

Ab sofort vertreibt die Deutsche Telekom AG bis zum Jahresende in ihren T-Punkten ein weiteres Mal Desktop-Computer, Notebooks sowie Zubehör von Fujitsu-Siemens und Lexmark. Die Geräte werden zusammen mit einer Beauftragung von T-DSL und T-ISDN angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Desktoprechner Scaleo 600i mit 1,70-GHz-Intel-Pentium-IV-Prozessor wird in einem Mini-Tower-Gehäuse verkauft, das Notebook Amilo D besitzt einen Pentium-III-Prozessor mit 1,2 GHz Taktfrequenz.

Stellenmarkt
  1. SCHMOLZ + BICKENBACH International GmbH, Düsseldorf
  2. MailStore Software GmbH, Viersen

Die Ausstattung des Scaleo 600i beinhaltet 256 MB SDRAM, eine 60-GB-IDE-Festplatte, ein DVD-Laufwerk sowie einen CD-Brenner und eine NVidia-Geforce-2-MX-400-Grafikkarte mit 64 MB RAM und TV-Ausgang. Darüber hinaus ist das Gerät mit einer Netzwerkkarte, einem 56-K-Modem, einer 16-Bit-Soundkarte und Stereo-Lautsprechern ausgestattet. Als Betriebssystem ist Microsoft Windows XP vorgesehen, das zusammen mit der MS Works Suite 2001 sowie der T-Online 4.0 Software in einer Sonderedition ausgeliefert wird. Bei gleichzeitiger Beauftragung von T-ISDN und T-DSL kostet dieser PC 1.899,- DM. Als passende Monitore werden ein 15-Zoll-LCD-TFT-Monitor von Fujitsu-Siemens zu einem Preis von 799,- DM, alternativ dazu ein 17-Zoll-Monitor von Fujitsu Siemens zum Preis von 349,- DM angeboten.

Das Amilo D Notebook hat ein 14,1-Zoll-XGA-TFT-Display, 256 MB SDRAM, eine 20-GB-Festplatte, ein DVD-Laufwerk sowie einen 32-MB-VRAM-Grafikchip, 16-Bit Sound, Netzwerkanschluss, ein 56-K-Modem, Microsoft Windows XP sowie die MS Works Suite 2001, einen Virenscanner und die T-Online 4.0 Sonderedition. Das Notebook kostet bei gleichzeitiger Beauftragung von T-ISDN und T-DSL 2.999,- DM.

Der Tintenstrahldrucker Z33 Color Jetprinter von Lexmark in einer Auflösung von 2.400 x 1.200 dpi ergänzt die PC-Ausstattung. Er druckt bis zu neun Seiten pro Minute bei Schwarz-Weiß- und vier Seiten pro Minute bei Farb-Ausdrucken. Der Preis von 179,- DM reduziert sich um 50 DM, wenn er gemeinsam mit dem PC erworben wird.

Das Angebot ist bis Ende des Jahres in über 500 T-Punkt-Filialen erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

volki 09. Dez 2001

wie meinst du das - bitte erkläre das Prozedere

KillerKarl 07. Dez 2001

Es ist kein Problem in einem T-Punkt einen Rechner auch ohne Abschluß eines T-DSL...

Froidi 07. Dez 2001

Frag halt ma beim TPunkt. Normalerweise prüfen die erst, machen dann Vertrag, nehmen die...

Admin 07. Dez 2001

Keine Angst, ich will den Rechner nicht, aber angenommen jemand will den PC unbedingt...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /