Abo
  • Services:
Anzeige

Postbank will Onlinebanking-Marktführer werden

Strategische Kooperation mit AOL

Die Postbank will die Marktführerschaft beim Online-Banking in Deutschland erringen. Bis zum Jahr 2005 soll der Marktanteil von heute knapp 9 auf 13 Prozent gesteigert werden. Die Anzahl der Online-Konten und -Depots soll auf 3,5 Millionen Stück wachsen. Derzeit gibt das Unternehmen 1,2 Millionen Kunden an, die ihre Girokonten oder Wertpapierdepots online führen.

Anzeige

Die Bank will im Rahmen ihrer Multikanalstrategie zukünftig alle Produkte und Finanzdienstleistungen online anbieten. "Unsere zehn Millionen Kunden sollen die Wahl haben, ob sie ihre Bankgeschäfte in einer der 13.000 Filialen der Deutschen Post erledigen, am Telefon oder im Internet. Alle Zugangswege der Bank sollen in punkto Performance, Nähe und Einfachheit gleichwertig nebeneinander stehen", kündigte Dr. Wolfgang Klein an, der im Postbank Vorstand für eBanking zuständig ist.

Um ihre ehrgeizigen Ziele zu erreichen, geht die Postbank strategische Allianzen ein. So hat sie eine Partnerschaft mit AOL Deutschland geschlossen. Die Postbank ist ab sofort "Favored Partner im AOL-Finanzen-Channel". Die beiden Unternehmen streben eine enge Medien- und Content-Partnerschaft an. Im Gegensatz zu allen bisherigen Partnern von AOL wird die Postbank sich in einem Großteil des gesamten Finance Channel präsentieren, statt nur in speziellen Bereichen. Die Partner haben eine umfassende Zusammenarbeit im Bereich Finanzinformationen vereinbart. Den weit über zwei Millionen AOL-Mitgliedern stehen damit Informationen in den Bereichen Banking und Brokerage zur Verfügung. Die Kooperation umfasst darüber hinaus eine Partner-Website mit exklusiven Specials für AOL-Mitglieder sowie eine individuell auf die Postbank zugeschnittene Bannerkampagne.

"www.postbank.de ist heute bereits mit monatlich mehr als 500.000 Besuchern eine der meistgenutzten Internetseiten im Wirtschafts- und Finanzbereich in Deutschland", berichtete Wolfgang Klein. "Die Kunden geben uns Recht, das Wachstum von 'Postbank Online' ist ungebrochen. Die Service-Tools treffen das Interesse der Kunden, und das spricht sich in der Online-Welt herum. Diesen Weg werden wir konsequent weiterverfolgen. Gleichzeitig wollen wir durch die Partnerschaft mit AOL hier nochmals einen Quantensprung nach vorn machen und uns neue Zielgruppen erschließen, denn der AOL-Finanzen-Channel gehört bundesweit zu den beliebtesten Verbraucher-Angeboten im Internet."

In diesem Sinne haben die Partner eine Online-Vertriebskooperation abgeschlossen und wollen zukünftig gemeinsam neue Online-Marketing- und Vertriebsformen entwickeln. "Wir freuen uns, mit einem so starken Partner wie der Postbank zusammenzuarbeiten, dessen hochqualitative Inhalte und Service-Tools unser Finanz-Angebot in idealer Weise ergänzen", so Uwe Heddendorp, Vorsitzender der Geschäftsführung AOL Deutschland.

Postbank will Onlinebanking-Marktführer werden 

eye home zur Startseite
Hans-Peter Heil 11. Jul 2002

Das mit dem "echt witzig" ist deutlich zu unterstreichen. Da haben die auf ihrer...

Froidi 07. Dez 2001

Hey sach das nicht so laut ;))))))))))))))))))))))))))

Mikesch 07. Dez 2001

Die Postbank ist ja echt witzig: mit AOL Onlinebanking- Marktführer werden. Das sind ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. AGRO International GmbH & Co.KG, Bad Essen bei Osnabrück
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. über Hays AG, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. bis zu 75% sparen

Folgen Sie uns
       

  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Nicht jammern, sondern machen

    RipClaw | 18:09

  2. Re: Man stelle sich mal vor alle Berufsgruppen...

    unbuntu | 18:09

  3. Re: Wieviel haette man gespart

    DetlevCM | 18:09

  4. Re: Ja ja das KVR...

    ArcherV | 18:04

  5. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Ach | 18:00


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel