Abo
  • Services:
Anzeige

AltaVista bietet automatisierte Aufnahme in Index

AltaVista startet Trusted Feed in Deutschland

AltaVista führt mit Trusted Feed in Deutschland ein neues Verfahren zur Aufnahme in den Index seiner Suchmaschine ein. Im Rahmen dieses kostenpflichtigen Dienstes können Großunternehmen dem AltaVista-Index 500 oder mehr URLs direkt via XML hinzufügen.

Anzeige

Große Mengen Content sollen mit dem neuen Premium-Dienst schnell und direkt in den Index von AltaVista gelangen und tauchen optional zusätzlich im Multimedia-Index auf. Durch einen wöchentlichen Refresh stehen die angemeldeten URLs immer aktuell in den Trefferlisten zur Verfügung.

Vor allem bei Webseiten, die früher schwer zu indizieren waren, erweist sich der neue Service als gute Lösung. Durch die direkte Eingabe in den Index können auch dynamische Seiten und solche, die Frames unterstützen, aufgenommen werden. Den Kunden steht es frei, für jede URL spezifische Titel, Schlüsselwörter und Beschreibungen einzureichen. Ein Online-Reporting analysiert die Klicks und gibt Aufschluss über die Effektivität einer Site.

"Mit Trusted Feed zeigen wir Geschäftskunden neue Wege auf, ihre URLs und ihren Content zu verwalten, und steigern gleichzeitig die Qualität unseres Indexes und unserer Suchtreffer", erklärt Kevin Eyres, General Manager bei AltaVista International.

Der Service werde in den USA von eBay und Amazon bereits erfolgreich genutzt. Erster Kunde in Deutschland ist die eprofessional GmbH. Das Online-Marketing-Unternehmen hat derzeit 10.000 URLs in den AltaVista-Index eingebunden und werde die Anzahl noch diese Woche auf 30.000 URLs erhöhen.

Zwar handelt es sich bei Trusted Feed um einen bezahlten Listing-Service, aber keinesfalls um bezahltes Ranking, so AltaVista. Nach wie vor erhalten Webseiten keine Garantie auf eine bestimmte Position im Index, sondern werden gemäß der Suchtechnologie von AltaVista neutral bewertet und folgen den standardisierten Zulassungsbestimmungen.

Neben einer Servicegebühr erfolgt die Preisgestaltung im Pay-per-click-Verfahren. Somit sind die Kosten abhängig von der Popularität einer URL. Kunden des Trusted Feed-Service können dem Index jede Woche neue Daten zuführen und erhalten für jede URL einen detaillierten Zugriffs-Bericht.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VÖLKL SPORTS GMBH & CO. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Wolfsburg
  3. über Hanseatisches Personalkontor Mannheim, Mannheim
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,49€
  2. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung

Folgen Sie uns
       

  1. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  2. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  3. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  4. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  5. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  6. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  7. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  8. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  9. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott

  10. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Kein LTE - kein Geschäft

    Markus08 | 14:10

  2. Re: FireHD 10 und der Amazon App Store

    lixxbox | 14:10

  3. Re: brauche Nachhilfe: was ist so unfair daran?

    chefin | 14:08

  4. Re: Man darf gespannt sein...

    Schleicher | 14:08

  5. Lieber zahl ich für DLC's

    dxp | 14:08


  1. 14:24

  2. 12:56

  3. 12:30

  4. 11:59

  5. 11:51

  6. 11:45

  7. 11:30

  8. 11:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel