Abo
  • Services:

LifeGen.de will Lifescience.de-User gewinnen

Kundenstamm des ehemaligen Konkurrenten umworben

LifeGen.de, ein Online-Magazin für Biotechnologie, will mit einem besonderen Angebot die User des ehemaligen Mitbewerbers Lifescience.de als Abonnenten gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Biotechnologieportal Lifescience.de wurde am Dienstag, den 3. Dezember 2001, abgeschaltet. Als Begründung nannte der Vorstand des International Life Science Forum e.V. nach Angaben von LifeGen.de in einer letzten E-Mail an die knapp 1200 Abonnenten des Dienstes den misslungenen Versuch, die Site auf eine wirtschaftlich tragfähige Basis zu stellen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz
  2. matrix technology AG, München

Lifescience.de wurde von 1998 bis 2001 von Cyberlab Interactive Productions, einer Tochter der Hubert Burda Media, technisch realisiert und über nahezu drei Jahre mit Mitteln des BMBF, des Bayerischen Ministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie Beiträgen aus der Wissenschaft und der Industrie gefördert. Anfang dieses Jahres trennte sich Lifescience.de von der Redaktionsleitung von Vlad Georgescu und Marita Vollborn und der damit verbundenen Journalistencrew. Diese gründeten daraufhin LifeGen.de.

LifeGen.de steht allerdings nur noch zahlenden Abonnenten im vollen Umfang zur freien Verfügung. Lediglich Lexikon, Suche und Newsletter werden weiterhin kostenlos angeboten. Zum Zeitpunkt der Umstellung hieß es, der kostenpflichtige Service sei der einzige Weg, LifeGen.de zu retten.

Ehemalige Lifescience.de-Leser können bis zum 31.12.2001 LifeGen.de zu einem 12 + 3-Bonus abonnieren: 15 Monate zum Preis von 12 Monaten. Ein privates LifeGen.de-Abonnement kostet 20,- DM pro Monat, Firmen, Institute und Geschäftskunden mit mehreren Mitarbeitern bezahlen für ein Firmenabonnement 75,- DM im Monat. Studenten können gegen Vorlage des Immatrikulations-Nachweises LifeGen.de für 10,- DM im Monat beziehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. 915€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

    •  /