LifeGen.de will Lifescience.de-User gewinnen

Kundenstamm des ehemaligen Konkurrenten umworben

LifeGen.de, ein Online-Magazin für Biotechnologie, will mit einem besonderen Angebot die User des ehemaligen Mitbewerbers Lifescience.de als Abonnenten gewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Biotechnologieportal Lifescience.de wurde am Dienstag, den 3. Dezember 2001, abgeschaltet. Als Begründung nannte der Vorstand des International Life Science Forum e.V. nach Angaben von LifeGen.de in einer letzten E-Mail an die knapp 1200 Abonnenten des Dienstes den misslungenen Versuch, die Site auf eine wirtschaftlich tragfähige Basis zu stellen.

Stellenmarkt
  1. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  2. Domänenarchitekt (w/m/d) Komposit
    W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
Detailsuche

Lifescience.de wurde von 1998 bis 2001 von Cyberlab Interactive Productions, einer Tochter der Hubert Burda Media, technisch realisiert und über nahezu drei Jahre mit Mitteln des BMBF, des Bayerischen Ministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie Beiträgen aus der Wissenschaft und der Industrie gefördert. Anfang dieses Jahres trennte sich Lifescience.de von der Redaktionsleitung von Vlad Georgescu und Marita Vollborn und der damit verbundenen Journalistencrew. Diese gründeten daraufhin LifeGen.de.

LifeGen.de steht allerdings nur noch zahlenden Abonnenten im vollen Umfang zur freien Verfügung. Lediglich Lexikon, Suche und Newsletter werden weiterhin kostenlos angeboten. Zum Zeitpunkt der Umstellung hieß es, der kostenpflichtige Service sei der einzige Weg, LifeGen.de zu retten.

Ehemalige Lifescience.de-Leser können bis zum 31.12.2001 LifeGen.de zu einem 12 + 3-Bonus abonnieren: 15 Monate zum Preis von 12 Monaten. Ein privates LifeGen.de-Abonnement kostet 20,- DM pro Monat, Firmen, Institute und Geschäftskunden mit mehreren Mitarbeitern bezahlen für ein Firmenabonnement 75,- DM im Monat. Studenten können gegen Vorlage des Immatrikulations-Nachweises LifeGen.de für 10,- DM im Monat beziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /