Infineon und Toshiba entwickeln Systemlösung für Bluetooth

Hardware für Bluetooth-Applikationen von Drittherstellern

Infineon und der Halbleiterbereich von Toshiba haben die gemeinsame Entwicklung einer Bluetooth-Systemlösung für vielfältige Consumer-Produkte, insbesondere PC-Anwendungen wie Desktops, Notebooks oder Drucker, angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die gemeinsame Lösung besteht aus einem Hochfrequenz-Sender-/Empfänger-Chip von Infineon und einem entsprechenden Basisband-Controller-Chip von Toshiba. Beide Firmen können so ihren Kunden eine komplette aufeinander abgestimmte Lösung für drahtlose Bluetooth-Applikationen anbieten. Die vollständige Bluetooth-Lösung ist ab dem 1. Quartal 2002 verfügbar. Dadurch soll die Integration der Bluetooth-Funktionalität in Consumer-Produkte wesentlich vereinfacht und die Umsetzung in zahlreiche massenmarktfähige Bluetooth-Produkte ermöglicht werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
  2. Customer Support Representative* Deutsch
    Gameforge AG, Karlsruhe
Detailsuche

"Unsere Kooperation mit Toshiba wird die Durchdringung von Consumer-Produkten mit Bluetooth weiter beschleunigen", sagte Christian Baumgart, Vice President und General Manager für den Bereich Short Range Wireless bei Infineon Technologies. "Der neue Sender-/Empfänger-Chip ergänzt unsere erfolgreiche BlueMoon-Familie und stellt einen wichtigen Schritt dar, hin zu Embedded-Bluetooth-Applikationen. Die Kooperation mit Toshiba rundet das Bluetooth-Chip-Angebot von Infineon ab, das speziell auf besonders platzkritische Applikationen wie Mobiltelefone oder PDAs ausgerichtet ist."

"Wir begrüßen es sehr, dass wir unseren Basisband-Chip gemeinsam mit dem HF-Transceiver von Infineon zur Verfügung stellen können", sagte Shigeru Komatsu, General Manager der Network & Telecommunication System LSI Division von Toshiba Semiconductor. "Wir sehen in Bluetooth die vielversprechendste digitale Kommunikationstechnologie. Toshiba ist ein Gründungsmitglied der Bluetooth Special Interest Group und unterstützt Produkte für den Bluetooth-Standard. Unser Basisband-Chip, zusammen mit dem HF-Transceiver von Infineon, stärkt unsere führende Position in diesem dynamischen digitalen Consumer-Markt."

Infineon hat seine BlueMoon-Familie für Bluetooth-Systemlösungen jetzt um den HF-Transceiver PMB 6626 erweitert, der ein digitales Basisband-Interface für Embedded-Lösungen bietet. Der hochintegrierte PMB 6626 kombiniert geringe Bauteilekosten mit höchster Leistungsfähigkeit, einschließlich einer Eingangsempfindlichkeit von -91 dBm. Wesentliche Funktionsblöcke wie ein 13-MHz-Oszillator und ein Impulsfilter mit Gauss-Charakteristik (für das Shaping) sind in dem neuen HF-Transceiver von Infineon integriert.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Erste Muster des PMB 6626 wurden bereits an Kunden ausgeliefert, die den HF-Transceiver zusammen mit dem Bluetooth-Basisband-Chip von Toshiba einsetzen. Die Volumenfertigung ist für das 1. Quartal 2002 geplant.

Der LSI-(Large-Scale-Integration-)Chip für das Bluetooth-Basisband von Toshiba wird auf Basis eines 0,18-mm-CMOS-Prozesses gefertigt und arbeitet mit 1,5-V-Versorgung. Integriert sind ein RISC-(Reduced-Instruction-Set-Computer-)Prozessor, Embedded-SRAM sowie ein digitales PCM-Audio-Interface für die Übertragung von Audio-Daten. Außerdem sind Schnittstellen für USB1.1 und UART integriert.

Bei der Entwicklung des Basisband-Chips nutzte Toshiba Schaltungstechnologien von Nokia, dem führenden Anbieter von Mobiltelefonen. Damit wurde ein sehr zuverlässiger Betrieb zwischen mehreren Bluetooth-fähigen Plattformen erreicht.

Der TC35651 wurde ebenfalls bereits an erste Kunden ausgeliefert, mit geplanter Volumenfertigung für das 1. Quartal 2002.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /