• IT-Karriere:
  • Services:

Final Cut Pro 3.0 für MacOS kommt Anfang 2002

Videobearbeitung bringt Echtzeit-Effekte ohne Zusatz-Hardware

Apple verspricht, mit der neuen Videobearbeitungs-Software Final Cut Pro 3 professionelle Echtzeiteffekte ohne spezielle Zusatz-Hardware zu ermöglichen, wozu die Velocity Engine der G4-Prozessoren genutzt wird. Allerdings verlangt das auch nach entsprechenden G4-Systemen, die mit viel Arbeitsspeicher ausgerüstet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Final Cut Pro nutzt mit der neuen Version 3 erstmals das Format "OfflineRT", womit man im Unterschied zum DV-Format bis zu fünfmal mehr Material auf der Festplatte bearbeiten kann. In einem Gigabyte Festplattenspeicher können so 40 Minuten Video untergebracht werden. Als weitere Neuerungen enthält die Software professionelle Farbkorrektur-Möglichkeiten und nutzt jetzt konsequent die Velocity Engine der G4-Prozessoren. So sollen sich ohne jegliche Zusatz-Hardware Überblendeffekte wie Cross-Dissolve, Betitelung und Farbkorrekturen in Echtzeit ausführen lassen. Damit lässt sich die Software auch bequem auf einem PowerBook G4 ausführen, wobei die Prozessorleistung die Anzahl und Komplexität der verwendeten Effekte bestimmt.

Stellenmarkt
  1. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Ferner bietet Final Cut Pro eine neue Voice-Over-Funktion, um Tonsignale von einem Mikrofon aufzunehmen, was dann direkt in der Timeline erscheint. In einem neuen Vorschau-Modus zeigt die Software komplexe Effekte schon im Vorfeld an und offene Projekte speichert sie bei Bedarf nach festen Intervallen ab. Das Programm bindet After Effects Plugins ein und enthält neue 3D-Titel und -Effekte von Boris und CGM, um animierte 2D- und 3D-Titel sowie Überblendungen zu erzeugen.

Final Cut Pro 3 für MacOS 9.2.2 und MacOS X 10.1.1 soll Anfang nächsten Jahres zum Preis von rund 2.600,- DM (1.332,84 Euro) im Handel und über den Apple Store erhältlich sein. Updates bietet Apple zum Preis von knapp 800,- DM (404,84 Euro) an. Als Systemvoraussetzung nennt der Hersteller einen PowerPC mit einem G3- oder G4-Prozessor, der mindestens 300 MHz schnell ist und dem 256 MByte RAM zur Seite stehen. Um die G4-Echtzeiteffekte nutzen zu können, steigt der Performance-Anspruch der Software auf einen Power MacG4 mit 500 MHz oder ein PowerBook G4 mit 667 MHz, denen mindestens 384 MByte Arbeitsspeicher zur Seite stehen sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,60€
  2. 9,49€
  3. 4,50€
  4. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronakrise EU wertet Kontaktsperren mit Mobilfunkdaten aus
  2. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  3. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

    •  /