Abo
  • Services:

Virtual PC 5 für MacOS unterstützt MacOS X (Update)

Neue Version erhöht Kompatibilität und versteht sich mit Windows XP

Connectix bringt Mitte Januar die Version 5 des PC-Emulators Virtual PC für die MacOS-Plattform auf den deutschen Markt, die sich auch mit Windows XP versteht. Erstmals läuft die Software native unter MacOS X, funktioniert aber weiterhin auf Systemen mit MacOS 9.

Artikel veröffentlicht am ,

Virtual PC 5.0
Virtual PC 5.0
Virtual PC 5 für MacOS soll eine bessere Kompatibilität sowie einen leichteren Datenaustausch zwischen der Mac-Plattform und dem emulierten Windows-System liefern. Windows XP in der Home Edition oder der Professional-Version kann jetzt auch auf einer virtuellen Maschine verwendet werden. Ferner unterstützt der Emulator nun DVD-ROM-Laufwerke und bietet mit so genannten Virtual Switches eine verbesserte Netzwerk-Fähigkeit. Zudem können in einer virtuellen Maschine auch Wechselmedien-Laufwerke der Typen Zip und Jaz genutzt werden, die sich wie CD- und DVD-Laufwerke leichter per Drag-and-Drop bedienen lassen.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Regensburg
  2. MTU Friedrichshafen GmbH, Friedrichshafen

Mit einer neuen Art von "Rückgängig-Funktion" erlaubt Virtual PC das Beenden einer virtuellen Maschine, ohne dass ausgewählte virtuelle Laufwerke aktualisiert werden, falls ungewünschte Änderungen vorgenommen wurden. Mit Virtual PC 5.0 können Mac-Anwender zahlreiche Betriebssysteme für X86-Systeme auf einem Mac-System ausführen, wie etwa Windows 98, Millennium, 2000, XP oder Linux.

Connectix bietet das deutschsprachige Virtual PC 5 für MacOS 9 sowie MacOS X ab Mitte Januar in zwei Ausbaustufen an. So erhält man entweder eine Version mit vorinstalliertem PC-DOS, die 265,- DM (119,- Euro) kostet, oder eine Fassung mit Windows 98, die es für 529,- DM (239,- Euro) gibt. Zwei weitere Versionen mit vorinstalliertem Windows 2000 und Windows XP Home Edition sollen später folgen; einen Preis nannte der Hersteller noch nicht. Ein Update wird für 209,- DM (95,- Euro) angeboten; wer Virtual PC 4.0 nach dem 1. November gekauft hat, erhält das Update kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  2. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  3. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  4. 12,49€

Biu 15. Feb 2005

Also, über virtualPC kann ich nix sagen, aber wir haben seit Erscheinen an einem G4 und...

daffy 16. Apr 2002

schnell und stabil ist laecherlich! ich habe mir ein 600er iBOOK gekauft, die performance...

Björn Herrmann 04. Jan 2002

Ich nehme mal an das sollte ein Witz sein :-) mit MAC ist der Apple Macintosh gemeint...

Eurofalter 05. Dez 2001

hmm, also sowas wie VM Ware. scheint ja ganz interessant zu sein, aber wer oder was ist...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /