Abo
  • Services:

Macromedia zertifiziert Dreamweaver-Entwickler

Prüfungen können auch in Flash und ColdFusion abgelegt werden

Mit der Dreamweaver Developer Certification können Entwickler nun ihre Kenntnisse der Web-Technologie sowie ihre Fertigkeiten bei der Beherrschung des Programms, aber auch bei der Erstellung und Gestaltung von Internet-Seiten unter Beweis stellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Dreamweaver-Zertifizierung ist ein Teil des Macromedia Certified Professional Program, das Auftraggebern und Kunden nun ein verlässliches Kriterium bei der Beurteilung professioneller Entwickler an die Hand gibt. "Wenn man neue Mitarbeiter sucht, Arbeiten vergeben will oder ein größeres Projekt in Angriff nimmt, ist die Zertifizierung ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Personalauswahl", bestätigte auch Robert M. Hall, Senior Developer bei mCOM 8, "Macromedia stellt nun einen einheitlichen Maßstab für die vergleichende Beurteilung zur Verfügung."

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Auch Entwickler, die mit Macromedia Flash oder ColdFusion arbeiten, können die anspruchsvolle und standardisierte Prüfung ablegen. Hierzu kooperiert Macromedia mit VUE, einem der Anbieter von Zertifizierungstests im IT-Bereich.

VUE betreibt weltweit mehr als 2500 Test-Centers. Wer die Tests erfolgreich absolviert, darf das offizielle Logo des Macromedia Certified Professional Program auf Visitenkarten und Briefköpfen einsetzen. Er wird außerdem auf den Macromedia-Internet-Seiten als geprüfter Experte gelistet. Weitere Informationen finden sich unter www.macromedia.com/go/certification/.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-80%) 11,99€
  3. (-20%) 47,99€

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /