Abo
  • Services:
Anzeige

Compaq bringt für neue iPaq-Modelle Tastatur und Taschen

Faltbare Tastatur, Presenter-to-Go und drei PDA-Taschen angekündigt

Compaq hat Zubehör für seine aktualisierten PocketPC-Modelle der iPaq-Reihe vorerst nur für den US-Markt angekündigt - sowohl aus eigener Herstellung als auch von Drittanbietern. Neben Taschen und PDA-Präsentationslösungen gibt es auch einen Barcode-Scanner-Zusatz und wieder eine faltbare Tastatur.

Anzeige

Dazu gehört das so genannte Rugged Case (99,- US-Dollar), eine Hartplastikabdeckung für den PDA, der es dennoch erlaubt, bei aufgeklapptem Deckel das Gerät zu bedienen und bei zugeklapptem Gehäuse wenigstens noch die Display-Inhalte zu erkennen. Das Gehäuse soll Stürze aus bis zu 1,2 Meter so dämpfen, dass dem Gerät kein Leid geschieht. Ob dies die ebenfalls angekündigten schwarzen Ledertaschen für den iPAQ auch vermögen, ist eher unwahrscheinlich - dafür sollen sie dem Gerät einen Hauch von Luxus verleihen. Die Taschen unterscheiden sich durch einen Reißverschluss (30,- US-Dollar ohne und 50,- US-Dollar mit Verschluss) und haben jeweils Platz für Kreditkarten, einen Stift und eine PC-Karte.

Die faltbare Tastatur (99,- US-Dollar) für die iPaq-Modelle der H3800-Serie mit einem Standard-Tastenlayout wurde von Think Outside entwickelt und ermöglicht unterwegs die Eingabe von Daten im Zehnfingersystem. Durch eine spezielle Falttechnik passt die Stowaway-Tastatur bequem in die Tasche, weil sie zusammengeklappt ungefähr die Größe des iPaq erreicht. Da es die Tastatur vorerst nur in den USA gibt, müssen Käufer noch auf eine Version mit deutschem Tastenlayout verzichten.

Ebenfalls nicht von Compaq stammt der Margi Presenter-to-Go, mit dem man per PC-Karte den PDA via VGA-Ausgang an einen Projektor oder Monitor anschließen kann und mit der beigelegten Software PowerPoint-Präsentationen mit maximal 1024 x 768 Pixeln abspielen kann. Eine Infrarotfernbedienung, mit der der entsprechend ausgestattete iPaq ferngesteuert werden kann, liegt ebenfalls bei. Bis Ende Dezember 2001 kostet das Gerät in den USA 249,- US-Dollar, danach 299,- US-Dollar.

Auch die Voyager VGA CompactFlash Karte von der Firma Colorgraphic Communications soll für die Ausgabe und Steuerung von Präsentationen via PDA sorgen. Die CompactFlash-Type-I-Karte hat VGA-, SVGA-, Wide-VGA- und XGA-Auflösungen und kann per NTSC/PAL TV-Out Bilder auch an Fernseher und Videorekorder liefern. Ein PCMCIA-Type-II-Adapter liegt bei. Das Gerät soll in den USA schon auf dem Markt sein und 175,- US-Dollar kosten.

Der Symbol SPS 3000 soll die iPaqs zu BarcodeScannern aufrüsten und so Einzug in die Lagerverwaltungen dieser Welt finden. Für die Palm-Serie gibt es von Symbol derartige Erweiterungen und sogar einen neu konzipierten PDA mit eingebautem Scanner schon lange.

Sämtliches Compaq-Zubehör soll noch im Dezember in den USA auf den Markt kommen. Wann die Sachen auch nach Deutschland kommen, ist derzeit ungewiss.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  2. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück
  3. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  4. EXPERT-TÜNKERS GmbH, Lorsch


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 129,90€
  2. 64,90€ statt 79,90€
  3. 144,90€ statt 159,90€

Folgen Sie uns
       

  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: VW als Sponsor

    flow77 | 19:27

  2. Ich schmeiss mich weg...

    Sharra | 19:26

  3. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Pedrass Foch | 19:26

  4. Re: MMO + Survival, nicht MMORPG

    ArcherV | 19:26

  5. Re: Klimawandel/Erderwärmung

    teenriot* | 19:25


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel