Abo
  • Services:

PocketMirror 3.1 für PalmOS kostenlos erhältlich

PocketMirror synchronisiert Outlook-Daten mit PalmOS-PDAs

Der Hersteller von PalmOS-Software Chapura bietet ab sofort eine neue Version der Synchronisations-Software PocketMirror kostenlos zum Download an. Außerdem kann eine Professional-Ausführung gekauft werden, die für einen komfortableren Austausch zwischen PalmOS-PDA und Microsoft Outlook sorgen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

PocketMirror gehört in der Standard-Ausführung zum Lieferumfang vom Palm Desktop, so dass Updates auf die aktuelle Standard-Version ohne weitere Kosten durchgeführt werden können. Besitzer eines PalmOS-PDAs erhalten den Palm Desktop immer kostenlos in der aktuellen Version. Die frei erhältliche, deutsche Ausführung steht immer noch bei der Version 3.x, während die englischsprachige Version schon lange bei der vierten Fassung angelangt ist. Beide Ausführungen enthalten PocketMirror in einer Version, die für ein Update notwendig ist.

Stellenmarkt
  1. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

PocketMirror 3.1 soll den Datenaustausch von Terminen, Adressen, Aufgaben und Merkzetteln zwischen PalmOS-PDA und Microsoft Outlook noch reibungsloser durchführen, so dass weniger Schwierigkeiten beim Abgleich auftauchen. Chapura bietet ferner eine noch besser ausgestattete Professional-Ausführung an, die Outlook-Verzeichnisse so behandelt als wären es Palm-Kategorien und diese so leicht synchronisiert. Der Austausch von E-Mails zwischen Outlook und dem PDA beherrscht PocketMirror hingegen nicht.

Für alle Besitzer des Palm Desktop respektive des HotSync-Managers ab der Version 3.x steht ein kostenloses Update auf PocketMirror 3.1 zum Download bereit. Wer den größeren Leistungsumfang von PocketMirror 3.1 Professional nutzen möchte, kann für 24,95 US-Dollar zur Professional-Version wechseln. Wer schon die Professional-Ausführung besitzt, erhält ein Update auf die aktuelle Version ebenfalls kostenlos.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 46,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

Gwidion 09. Apr 2007

Nein geht so nicht, das geht eher mit Syncswitch Ex. Pocket Mirror ist ein reines Palm...

matrug 11. Jul 2006

Unter welcher Adresse?

Manfred Vonlanthen 30. Mai 2006

Hallo Kann ich mit PocketMirror die Kalendereinträge von Palm Desktop auf MS Outlook...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /