Abaxx will Brokat-Projekte übernehmen

Paket zur Ablösung von Brokat-Projekten vorgestellt

Die Abaxx Technology AG, ein Anbieter von E-Business-Lösungen für das Online Relationship Management, bietet Brokat-Kunden ein umfassendes Paket für die Portierung der Brokat-Lösung auf die bankenspezifischen Produkte von Abaxx an. Das Paket beinhaltet sowohl Service-Leistungen als auch technische Komponenten für den Wechsel auf den Industriestandard J2EE und die Standard-Applikationsserver von BEA und IBM. Gleichzeitig soll die bisher eingesetzte Brokat-Lösung um zusätzliche Funktionalitäten erweitert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das von Abaxx angebotene Paket soll es Brokat-Kunden ermöglichen, eine schnelle Migration von der bisher eingesetzten Brokat-Twister-Lösung auf die bankenspezifischen Produkte von Abaxx durchzuführen. Das Service-Paket umfasst eine detaillierte Analyse der Chancen und Risiken der eingesetzten Brokat-Lösung zum Festpreis. Dabei soll gemeinsam mit dem Kunden ein Projektplan mit Zieldefinition erarbeitet werden, der eine möglichst schnelle Portierung von Twister auf die Abaxx-Produkte erlaubt.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Full Stack Software Developer (m/f/d)
    Lufthansa Technik AG, Hamburg
Detailsuche

Die Service-Leistungen des Angebotes werden um technische Komponenten ergänzt. So setzen Brokat-Kunden mit dem Wechsel zu bankenspezifischen Abaxx-Produkten auf den J2EE-Standard (Java 2 Enterprise Edition). Bestehende Brokat-Lösungen sollen sich dabei um wichtige Komponenten, wie zum Beispiel Portal- und Multi-Channel-eCRM-Funktionalitäten, erweitern lassen. Gleichzeitig kann aber auch der bereits bestehende Prozessfluss einer Brokat-Lösung aufrechterhalten werden.

Der Erfahrungsschatz von Abaxx beruht auf einer Reihe von bankspezifischen Projekten, wie zum Beispiel dem Finanzdienstleistungsportal für Privatkunden der HypoVereinsbank, dem Fondsportal der DGZ Deka und dem Banking Portal für Broker und institutionelle Anleger der Dresdner Bank.

Die Brokat Technologies AG hatte beim zuständigen Amtsgericht Stuttgart die Einleitung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Grund war die am 12. November 2001 gemeldete Überschuldung, die bislang nicht beseitigt werden konnte. Am Montag, den 3.12.2001 wurde über das Vermögen der Brokat Technologies AG vom zuständigen Amtsgericht in Stuttgart das Insolvenzverfahren eröffnet. Als Insolvenzverwalter wurde Dr. Volker Grub bestimmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /