Abo
  • Services:

After Effects 5.5 mit neuen Filter-Effekten

Verbesserter 3D-Renderer und neue Im- und Export-Formate

Die Animationssoftware Adobe After Effects bietet in der Version 5.5 weitere Im- und Export-Möglichkeiten, neue Effektfilter sowie einen verbesserten 3D-Renderer. Beim 3D-Rendering helfen nun Einstellungslichter bei der gezielten Ausleuchtung einer Animation.

Artikel veröffentlicht am ,

After Effects 5.5
After Effects 5.5
Erneut bietet Adobe das Animationsprogramm in einer normalen Version und einem besser ausgestatteten Production Bundle an. Einige der neuen Effekte kennt nur das Production Bundle, während vier der darin enthaltenen Filter nun auch in der normalen Version implementiert sind. Dazu zählen die Effekte Blitz, Kräuseln, Strudel und komplexe Wellen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

In der Standard-Version kamen ferner die Filter Tonwerte, 4-Farben-Verlauf, Zellmuster, Raster, Kanten aufrauhen und Zeitverschiebung hinzu. Dem Production Bundle vorbehalten sind die neuen Effekte Gewitter und Farbstabilisierung. Letzteres ermöglicht die Einstellung der Belichtungsstärke eines Frames. Adobe erweiterte zudem den 3D-Renderer, der nun eine bessere Ausgabequalität liefern soll.

After Effect lernte zahlreiche weitere Dateiformate dazu und beherrscht nun auch den Export des Streaming-Formats RealMedia. Außerdem unterstützt die Software die Formate der professionellen Renderingprogramme Alias|Wavefront Maya sowie Discreet 3ds max. Auch weitere Dateiformate auf 16-Bit-Basis, darunter Maya IFF, RPF, SGI und QuickTime gehören zu den Neuerungen. After Effects soll sich jetzt besser in die Adobe-Produkte Premiere, Photoshop und Illustrator einbinden lassen.

Die deutschsprachige Version von After Effects 5.5 soll im ersten Quartal nächsten Jahres für MacOS ab Version 9.1, MacOS X sowie Windows 98, Millennium, 2000 und XP erscheinen. Die Standardversion wird dann zum Preis von rund 2.300,- DM (1.170,- Euro) erhältlich sein. Das Production Bundle schlägt mit knapp 5.480,- DM (2.800,- Euro) zu Buche. Ein Update innerhalb der beiden Ausbaustufen gibt es für jeweils rund 350,- DM (175,- Euro). Anwender von After Effects 3.x oder 4.x erhalten ein Update der Standardversion für rund 690,- DM (350,- Euro), während beim Production Bundle etwa 1.100,- DM (540,- Euro) anfallen. Ein Upgrade von der normalen Version auf das Production Bundle bietet Adobe für rund 3.150,- DM (1.600,- Euro) an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 4,25€
  2. 13,49€
  3. 42,49€
  4. 45,99€ Release 04.12.

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /