Abo
  • Services:

Ximian veröffentlicht Evolution 1.0

Ximian Connector soll für Anbindung an Exchange sorgen

Ximian hat jetzt die Version 1.0 des Personal Information Managers (PIM) Evolution freigegeben. Nach zwei Jahren Arbeit und mehr als 750.000 Code-Zeilen liegt die "GNOME Groupware Suite" nun in einer offiziell als stabil gekennzeichneten Version vor. Zudem kündigte Ximian das Evolution Plug-In "Ximian Connector Exchange 2000" an, das eine nahtlose Integration von Evolution mit den Microsofts Exchange 2000 Servern ermöglichen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das unter dem Namen "Lucy", benannt nach dem 1974 in Äthiopien entdeckten "fehlenden Bindeglied" zwischen Mensch und Affe, entwickelte Plug-In soll Anfang nächsten Jahres fertig sein. Ihm soll kurze Zeit später eine zweite Version folgen, die auch mit Exchange 5.5 kompatibel sein wird.

Stellenmarkt
  1. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Während Evolution als freie Software unter der GPL zur Verfügung steht, wird der Ximian Connector Exchange 2000 als proprietäre Software vertrieben. Damit könnte das Plug-In für Ximian von entscheidender Bedeutung sein, ändert Ximian mit dieser Mischung aus freier und proprietärer Software doch das eigene Geschäftsmodell.

Die PIM-Applikation Evolution unterstützt sowohl HTML- als auch Text-Mails und eine automatische Indexierung von E-Mails, um auch mit großen E-Mail-Beständen effizient umgehen zu können und verwaltet mehrere Postfächer. So genannte vFolders bieten Ordner, die einzelne Suchabfragen nach E-Mails speichern und so dynamische Ansichten der vorhandenen E-Mails bieten.

Hinzu kommt ein Kalender mit Terminplaner, eine Zusammenfassung aller wichtigen Daten auf einem Bildschirm, Aufgaben-Listen, Unterstützung von Verschlüsselungsstandards wie PGP/GPG, SASL und SSL/TLS. Zudem lässt sich Evolution auch mit bestehenden Linux- und UNIX-Infrastrukturen nutzen und kann Mails in den Formaten von Eudora, UNIX mbox, MH, Maildir, Netscape und Outlook Express importieren. Die iCalendar-Unterstützung erlaubt es zudem, Termine mit Nutzern anderer Applikationen wie Microsoft Outlook und Lotus Organizer abzustimmen. Auch mit Unterstützung von LDAP vCards kann Evolution aufwarten.

Evolution 1.0 kann ab sofort kostenlos unter ximian.com heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 164,90€

Marv 04. Dez 2001

Kommt drauf an, welche Funktionen Du brauchst. Im Prinzip arbeitet Evolution schon seit...

Charon 03. Dez 2001

Outlook für Win (bin eigentlich extrem zufrieden) und Evolution für Linux. Wäre aber...

Mathias Meyer 03. Dez 2001

Oh bitte! Diese Plugin moege kommen. Darauf hab ich ewich gewartet. Nie wieder Outlook...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /