GameCube ist schnellstverkaufte Spielekonsole aller Zeiten

Abverkaufszahlen trotz Rezession hoch

Nach Aussage von Nintendo ist der GameCube die am schnellsten verkaufte Videospielekonsole aller Zeiten. Trotz der anhaltenden Rezession konnten mehr als eine halbe Million Geräte in der ersten Verkaufswoche in den USA abgesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit habe man eine fast doppelt so große Menge wie Microsoft von der Xbox im selben Zeitraum abgesetzt. Auch die PlayStation 2 sei bei ihrer Einführung nicht so erfolgreich gewesen, die Verkaufszahlen hätten laut Nintendo damals etwa 25 Prozent unter den jetzigen von Nintendo gelegen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner - Media Solutions (m/f/d)
    Cataneo GmbH, München
  2. Frontend Developer (m/w/d)
    nexible GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Aber nicht nur die Hardware verkauft sich gut, auch die Spiele scheinen reißenden Absatz zu finden. So wurde Luigis Mansion zum erfolgreichsten Einführungstitel aller Zeiten und konnte sogar noch Mario 64, das vor einigen Jahren zeitgleich mit dem N64 eingeführt wurde, übertreffen. Im Schnitt hätte jeder GameCube-Käufer zusammen mit der Konsole auch gleich zwei Spiele erworben, so Nintendo.

"Der GameCube wird in den USA zum Preis von 199,95 US-Dollar verkauft, so dass man für diese Konsole und zwei Spiele etwa genauso viel bezahlt wie für eine Xbox oder eine PlayStation 2", sagte Peter Main, Executive Vice President Sales and Marketing bei Nintendo of America. "Das ist also fast so, als ob man zwei Spiele umsonst bekommen würde!" . Zur erfolgreichen GameCube-Einführung sagte Main, dass "es schon eine beachtliche Angelegenheit ist, erfolgreicher als alle anderen Videospielekonsolen bei der Markteinführung zu sein. Bedenkt man aber, wie die derzeitigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind, wird das Ganze noch weitaus beachtlicher."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Tobi 07. Jan 2002

Servus, ich weiss selber wie gut sie ist , hab schon so 10 videos gesehen aber hab noch...

Gamecube forever 04. Jan 2002

Dass sehe ich auch so, Sony überschwemmt die user mit Software,dabei ist die hälfte nur...

PRoy 03. Jan 2002

Wie alt seid ihr eigentlich?

NetBoy04 21. Dez 2001

Logischerweise!!! Nintendo strikes back!!!

Raff 10. Dez 2001

Genau meine Meinung!!!



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /