KI-Professor gewinnt Deutschen Zukunftspreis

Bundespräsident vergab Deutschen Zukunftspreis 2001 in Berlin

Gestern Abend übergab Bundespräsident Johannes Rau in Berlin den Deutschen Zukunftspreis 2001 für herausragende Innovationen deutscher Wissenschaftler und Techniker. Der Preis ging an Prof. Dr. Wolfgang Wahlster vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken.

Artikel veröffentlicht am ,

Wahlster wurde für sein Projekt "Sprachverstehende Computer als Dialog- und Übersetzungsassistenten" ausgezeichnet. Als Begründung nannte die Jury, dass der Gruppe um Prof. Wahlster die Entwicklung einer innovativen Sprachverarbeitungsmethode gelungen sei, die Spontansprache erkennt, analysiert und übersetzt. Damit seien hörende und sprechende Computer keine Fiktion mehr, hieß es weiter.

Stellenmarkt
  1. Entwickler PIM/DAM (m/w/d)
    abilex GmbH, Stuttgart, Berlin
  2. Senior IT-Betriebskoordinator / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Das System von Prof. Wahlster beruht auf verschiedenen Ebenen der Sprachverarbeitung, in denen Wissensquellen implementiert wurden, um so das "Verstehen" des Systems zu ermöglichen. Sprachverstehende Computersysteme soll in naher Zukunft den Zugriff von jedermann - unabhängig von Bildung oder Erfahrung - auf das gesamte digital gespeicherte Wissen der Welt erlauben. Davon ausgehend wurden bereits verschiedene vollständig implementierte Sprachdialogsysteme und rund 20 marktfähige Produkte entwickelt.

Die Preisübergabe fand im neu erbauten Kommunikationszentrum des Max-Delbrück-Centrums in Berlin-Buch statt, das damit erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Die Moderation übernahm Klaus-Peter Siegloch, er stellte die Projekte und Nominierten vor.

Der Deutsche Zukunftspreis zeichnet einen Einzelnen oder ein Team für eine hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovation aus. Deren gesicherte Umsetzung und Marktfähigkeit, damit verbunden die Schaffung von Arbeitsplätzen, sind notwendige Prämissen der prämierten Leistung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sysadmin Day 2021
Immer mit dem Ohr an der Festplatte

Zum Sysadmin Day ein Blick auf einen Beruf, den ich fast zehn Jahre ausübte und immer wieder merkte: Ohne ausgeprägte Flexibilität ist er kaum zu bewältigen.
Ein Erfahrungsbericht von Jörg Thoma

Sysadmin Day 2021: Immer mit dem Ohr an der Festplatte
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. Amazon: Ältere Kindle-Modelle sind durch UMTS-Abschaltung nutzlos
    Amazon
    Ältere Kindle-Modelle sind durch UMTS-Abschaltung nutzlos

    Weltweit wird UMTS abgeschaltet - auch in Deutschland. Für Amazons erste Kindle-Modelle bedeutet das, dass keine Bücher mehr geladen werden können.

  3. Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
    Akkutechnik
    CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

    160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /