• IT-Karriere:
  • Services:

Fujitsu schließt Halbleiter-Werk in den USA

Konzentration auf Fujitsu-AMD-Werk in Japan

Fujitsu hat die Schließung seines US-Halbleiterwerks in Gresham, Oregon angekündigt. Als Gründe nennt Fujitsu zum einen die schlechte Wirtschaftslage im Halbleitermarkt und zum anderen die Konzentration auf das Halbleiter-Joint-Venture Fujitsu-AMD Semiconductors Limited (FASL) in Aizu-Wakamatsu, Japan.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Werk in Gresham wurde 1988 in Betrieb genommen und war Fujitsus erste Wafer-Fabrikations-Anlage außerhalb Japans. Seit der strategischen Entscheidung, sich aus dem allgemeinen DRAM-Markt zurückzuziehen, wurde das Werk ab April 2000 für die Produktion von Flash-Speichern umgerüstet und fertigte diese.

Stellenmarkt
  1. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim
  2. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau

Dank der rapide gesunkenen und nicht wieder angestiegenen Nachfrage für Flash-Speicher schon zu Beginn dieses Jahres musste das Werk deutlich unterhalb seiner Kapazitäten arbeiten, so Fujitsu. Eine Entspannung des Marktes erwartet der Hersteller frühestens in den nächsten sechs bis zwölf Monaten, so dass alternative Pläne wie die Integration des Gresham-Werks in das Joint Venture FASL nicht umgesetzt werden konnten.

Im Januar 2002 soll das Werk in den USA geschlossen und veräußert werden. Dabei werden laut Fujitsu etwa 670 Angestellte ihre Arbeitsplätze verlieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /