Nokia erhofft für 2002 ein solides Umsatzwachstum

Jährliches Umsatzwachstumsziel von 15 Prozent angekündigt

Auf seinem jährlichen Analystentreffen bekräftigte Nokia die guten Voraussetzungen des Mobilfunkunternehmens für das kommende Jahr. Für das Jahr 2002 rechnet Nokia mit einem jährlichen Umsatzzuwachs von etwa 10-15 Prozent und einer anhaltend guten Profitabilität. Darüber hinaus erwartet Nokia, dass spätestens im vierten Quartal 2002 eine Umsatzsteigerung von 25 bis 35 Prozent erreicht wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia prognostiziert, dass im Jahr 2002 weltweit 420 bis 440 Millionen Mobiltelefone verkauft werden, was einer Zuwachsrate von 15 Prozent für den gesamten Markt entspricht. Weiterhin geht man davon aus, dass das Marktwachstumsvolumen nach 2002 über den zweistelligen Bereich hinaus ansteigt. Nokia hat zudem seine Schätzung des Gesamtmarktvolumens von etwa 380 Millionen Mobiltelefone für 2001 überarbeitet und rechnet jetzt für das vierte Quartal 2001 mit 105 bis 110 Millionen verkauften Mobiltelefonen.

Stellenmarkt
  1. Data Manager (m/w/d)
    Hays AG, München
  2. Beschäftigte:r (w/m/d) in der Informations- und IT-Sicherheit
    Universität zu Köln, Köln
Detailsuche

Im Zuge des weltweiten Zuwachses von Mobilfunknutzern erwartet Nokia weiterhin einen Anstieg im ersten Halbjahr 2002 von bis zu einer Milliarde Mobilfunkkunden. Bis zum Jahr 2005 soll sich diese Anzahl auf 1,5 Milliarden erhöhen.

Für das kommende Jahr hat Nokia die Markteinführung neuer Produkte und Kategorien vorgesehen und will damit seine führende Rolle am Markt behaupten sowie weiterhin das langfristige Ziel verfolgen, seinen Marktanteil auf 40 Prozent auszubauen.

Das Management bestätigte, dass Nokia im Verlauf der zweiten Jahreshälfte 2002 mit der Auslieferung von Dualband-GSM/WCDMA-Mobiltelefonen der dritten Generation beginnen wird. Das Unternehmen geht davon aus, dass im Jahr 2003 der Anteil an Mobiltelefonen der dritten Generation fast zehn Prozent aller verkauften Mobiltelefone betragen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /