Onlinejournalistin startet von Spitzbergen aus Web-Reportage

Vier Wochen ohne Licht im ewigen Eis

Die ZDF-Reporterin Alexandra Müller will die Weihnachtsfeiertage, Silvester und ihren 30. Geburtstag auf Spitzbergen verbringen. Vier Wochen will die Online-Journalistin in der nördlichsten dauerhaft bewohnten Forschungsstation der Erde verbringen, bei durchschnittlich minus 16 Grad und Dunkelheit rund um die Uhr.

Artikel veröffentlicht am ,

Höchstens noch 30 von üblicherweise 150 Forschern leben während der Feiertage in der Koldewey-Station in Ny Alesund, unter ihnen drei Mitarbeiter des deutschen Alfred-Wegener-Instituts für Meeresforschung in Bremerhaven. Bei ihnen wird Alexandra Müller zu Gast sein, um die Feiertage ohne Familie, ohne Tageslicht, ohne ihre Freunde, aber auch ohne Konsumterror und mit jeder Menge Schnee und Eis zu verleben.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Digitale Transformation (m/w/d)
    Mediaan Deutschland GmbH, Düsseldorf
  2. SAP-Applikationsexpert*in Forschungsbauten Abteilung Bauangelegenheiten und Liegenschaften
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Über die Vorbereitungen dieser neuen Online-Aktion von "ZDF.reporter" berichtet Alexandra Müller ab dem 5. Dezember 2001 täglich im Internet. Am 12. Dezember geht es dann richtig los: Mit Videos, Audios, Texten und Bildern wird sie das Leben unter Extrembedingungen, das Leben am 80. Breitengrad schildern. In Chats - unter anderem an Heiligabend - können die Besucher der Seite http://reporter.zdf.de mit der Eis-Reporterin Kontakt aufnehmen.

Nach der Reise von Dara Hassanzadeh "Ohne Geld von Mainz nach Peking" ist dies nun die zweite Internet-Reportage auf der Homepage der ZDF.reporter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Alexandra Müller 31. Dez 2001

Schade, dass Du dich langweilst. Was müsste passieren, um Dein Interesse zu erregen...

eisbaer 30. Nov 2001

gähn. gähn. ... Da sitzt sie nun in Eis und Schnee und Dunkelheit mit lauter Technik...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /