Web.de startet Club für Mitglieder

Exklusivangebote sollen an Web.de-Anwender vermarktet werden

Web.de hat einen Club gegründet, der die Web.de-Premium-Services mit Einkaufs- und Entertainment-Angeboten kombinieren soll. Damit sollen Mitglieder für eine Gebühr von fünf Euro im Monat neben Vorteilen beim E-Mailempfang auch mit verbilligten Einkaufsangeboten oder exklusiven Tickets für diverse Veranstaltungen wie zum Beispiel mit Backstage-Karten und außergewöhnlichen Reiseangeboten belohnt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Clubmitglieder erhalten 100 Megabyte Speicherplatz bzw. die Speicherung von 1000 eingegangenen E-Mails sowie eine 01212-Wunschrufnummer mit Fax und Voicebox. Weiterhin gibt es Clubangebote wie Hightech-Produkte, Veranstaltungs-Tickets und Reisen. Als Extra-Bonus erhalten neue Mitglieder zusätzlich eine Treue-Prämie im Wert von 25 Euro in Web.de-Aktien.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Digitale Transformation (m/w/d)
    Mediaan Deutschland GmbH, Düsseldorf
  2. SAP-Applikationsexpert*in Forschungsbauten Abteilung Bauangelegenheiten und Liegenschaften
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Zu den anderen Vorteilen sollen Vergünstigungen bei einer Reisebuchung über den Club-Partner Lastminute.de bis zu 300 DM erzielbar sein. Auch ein digitaler Camcorder von Panasonic soll mit 500 DM Preisnachlass erworben werden können (statt 1124,33 Euro nur 868,68 Euro). Mit dem Preisvergleicher guenstiger.de findet sich allerdings ohne Probleme ein Anbieter, der nur 740,35 Euro zzgl. Versand für den gleichen Camcorder verlangt.

Interessenten, die über 18 Jahre alt sind, müssen sich zunächst bei Web.de registrieren und sich dann unter http://club.Web.de anmelden. Die Clubmitgliedschaft läuft zunächst sechs Monate und kostet für diesen Zeitraum 5 Euro pro Monat. Danach verlängert sie sich automatisch um ein weiteres Jahr mit einer Jahresgebühr von 60 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /