Maxdata bringt leichte Notebooks mit bis zu 1,13 GHz

Magnesiumgehäuse und Intel830-MP-Chipsatz

Pro 710T und Pro 710X heißen die beiden Modelle, mit denen Maxdata jetzt seine Notebook-Palette erweitert. Die Geräte sind mit Intel-PentiumIII-M-Prozessoren mit bis zu 1,13 GHz erhältlich und mit dem SpeedStep-tauglichen Intel830-MP-Chipsatz ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gehäuse sind nur rund 30 mm hoch und aus einer Magnesiumlegierung gefertigt. Die Geräte wiegen rund 2,4 Kilogramm. Als erste Notebooks der Maxdata-Pro-Familie sind das Pro 710T und das Pro 710X mit Fingerprint-Technologie ausgerüstet: Die Geräte scannen den Abdruck eines Fingers auf einem Sensor und führen in der Folge den Bestätigungsvorgang zum Booten durch.

Stellenmarkt
  1. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  2. Projektleiter Digitale Transformation (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
Detailsuche

Die Geräte sind mit einem internen Wireless-LAN-Adapter ausgerüstet und können durch den Multifunktionsschacht wahlweise mit CD-ROM, DVD, DVD/CD-RW oder einer zweiten Festplatte bzw. einem Zweitakku ausgerüstet werden.

Das Pro 710X mit einem TFT-Display von 15,1 Zoll (mit Intel-PentiumIII-M-Prozessor 1,0 GHz) ist ab 5.230,- DM, das Pro 710T mit einem 14,1-Zoll-Display (mit Intel-PentiumIII-M-Prozessor 933 MHz) zum Preis ab 4.950,- DM erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /