• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft bringt Lösung für den B2B-Handel auf den Markt

Microsoft Solution for Supplier Enablement

Microsoft hat die Verfügbarkeit von Microsoft Solution for Supplier Enablement (MSSE) bekannt gegeben. Mit MSSE, einer integrierten Lösung für den B2B-Handel, sollen sich Lieferanten kostengünstig mit jedem E-Procurement-System oder Marketplace eines Kunden in Verbindung setzen können. Auf diese Weise sollen sich - unabhängig von der Unternehmensgröße - beträchtliche Betriebskosteneinsparungen erzielen lassen. Mit einer offenen Struktur soll der MSSE zudem für eine nahtlose Einbindung in das bestehende IT-Umfeld sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir haben eng mit den unterschiedlichsten Lieferanten zusammengearbeitet und uns mit ihren Problemen vertraut gemacht", erklärte Chris Atkinson, Vice President von .NET Enterprise Solutions bei Microsoft. "Dieses Feedback spielte bei der Entwicklung von MSSE eine entscheidende Rolle. Die Lösung bietet anspruchsvolle Features, umfassenden Kundensupport und höchste Zuverlässigkeit - und das alles zu einem Preis, der auch für kleinere Unternehmen erschwinglich ist."

Stellenmarkt
  1. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Frankfurt am Main, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

Im E-Business haben Lieferanten oft mit Kunden zu tun, die Geschäfte über mehrere Online-Kanäle abwickeln möchten. Die Verwaltung mehrerer Systeme zur Unterstützung unterschiedlicher Kunden ist dabei eine große Herausforderung für die IT. Die Integration neuer Systeme in die bestehende Infrastruktur kann unter Umständen mehrere Monate in Anspruch nehmen. Der MSSE soll sich bei verhältnismäßig geringen Kosten in bestehende Technologien wie Enterprise Resource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM) und Katalog-Management-Systeme integrieren lassen. Dazu kommen Microsoft .NET Enterprise Server einschließlich BizTalk Server 2000, Commerce Server 2000, SQL Server 2000 und BizTalk Accelerator for Suppliers zum Einsatz.

Für die Integration mit Anwendungen aus den Bereichen E-Procurement und Marketplace unterhält Microsoft Beziehungen zu Softwareanbietern wie Ariba, Clarus und Commerce One. In Deutschland hat Siemens Business Services zusammen mit Fujitsu Siemens Computers und Microsoft ein BizTalk Competence Center gegründet, um Lösungen für unterschiedliche Integrationsszenarien von der einfachen Marktplatzanbindung bis zur durchgängig automatisierten elektronischen Geschäftsabwicklung anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)

Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Action-Rollenspiel Assassins's Creed Valhalla vor, das Spieler als Wikinger nach England schickt.

Assassin's Creed Valhalla - Fazit Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    •  /