Unternehmen unvorbereitet auf Elektroaltgeräte-Richtlinie

90 Prozent landen auf dem Müll

Laut der geplanten WEEE-Richtlinie (Waste Electrical and Electronic Equipment) der Europäischen Union (EU) sollen herstellende Betriebe in Zukunft finanziell für die Entsorgung ihrer Elektro-Produkte einstehen. Wie eine Xerox-Marktstudie zum industriellen Sektor in Europa zeigt, sind vielen Unternehmen die Auswirkungen dieser Richtlinie noch nicht bewusst. Vor allem haben sie sich noch nicht ausreichend darauf vorbereitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Mehr als einem Drittel der Unternehmen ist die Vorlage der Verordnung unbekannt. Der Bekanntheitsgrad zwischen den einzelnen Ländern variiert sehr deutlich, wobei in Deutschland und Frankreich mit 93 Prozent und 80 Prozent die meisten Befragten über die Richtlinie informiert sind. In Spanien und Großbritannien hingegen konnten nur 40 Prozent beziehungsweise 42 Prozent die Vorlage und den Einfluss auf ihre Geschäftstätigkeiten kommentieren. Italien lag mit 56 Prozent im Mittelfeld. "Die Studie zeigt deutlich, dass die Initiative in Europa noch nicht ausreichend kommuniziert wurde", erläutert Malcolm Hemming, Manager Umweltschutz und Sicherheit bei Xerox Europe. "Die Umsetzung der Vorlage durch die EU-Mitgliedsstaaten soll 2005 beginnen, die Ziele für die Rücknahme werden zum ersten Januar 2006 festgesetzt. Vor diesem Hintergrund ist es für Unternehmen sehr wichtig, sich mit der Richtlinie auseinander zu setzen."

Stellenmarkt
  1. Systemmanager (m/w/d) Bürokommunikation
    Staatliche Lotterieverwaltung in Bayern, München
  2. Anforderungsanalytiker / -innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Grundlage des Vorstoßes der Europäischen Union ist die Tatsache, dass 1998 sechs Millionen Tonnen Elektroschrott anfielen - mit jährlich um drei bis fünf Prozent ansteigender Tendenz. 90 Prozent der Elektro-Abfälle werden derzeit auf Müllhalden entsorgt, verbrannt oder ohne spezielle Aufbereitung wiederverwendet. Das Europäische Parlament nimmt an, dass große Mengen der gefährlichen Inhaltsstoffe auf Grund ungeeigneter Entsorgungspraktiken in die Umwelt gelangen. Um diese Abfallmengen zu reduzieren, möchte das Europäische Parlament die Hersteller der Geräte stärker in die Pflicht nehmen. Diese müssen durch die Vorschrift mit erheblichen finanziellen Auswirkungen rechnen. Zusätzlich müssen sie Produkte den Anforderungen an effektives Recycling anpassen. Der Xerox-Studie zufolge rechnet jedoch nur jeder dritte Unternehmer damit, dass die Richtlinie erhöhte Kosten nach sich ziehen wird.

Xerox hat im Rahmen der Studie mehr als 500 Unternehmensentscheider aus den Sektoren Automobilwirtschaft, Versorgungsgüter, IT/TK sowie braune und weiße Ware in fünf europäischen Ländern (Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien) befragt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /