Opera 6.0 Alpha 1 für Linux erhältlich

Linux-Version entspricht weitestgehend der Windows-Fassung

Nachdem vor knapp 14 Tagen die erste Beta-Version von Opera 6.0 für die Windows-Plattform veröffentlicht wurde, schiebt Opera jetzt eine Alpha-Version für Linux nach. Sie entspricht größtenteils der Windows-Beta, enthält aber nach wie vor nur eine MDI-Oberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Alpha-Version Opera 6.0 Technology Preview 1 bietet nicht die Möglichkeit der Windows-Version, den Browser in einer Single-Document-Oberfläche zu nutzen. Nach wie vor zeigt die Linux-Version alle Webseiten innerhalb der Oberfläche an, arbeitet also weiterhin ausschließlich mit der MDI-Oberfläche (Multiple Document Interface).

Stellenmarkt
  1. Expert Automation (m/w/d)
    ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Freigericht
Detailsuche

Die sonstigen Neuerungen entsprechen dann aber der Windows-Version: So erreicht man über die neue Personal Toolbar häufig besuchte Lesezeichen, die als spezielle Leiste in die Programmoberfläche eingebunden ist. Bestücken lässt sich dieser Bereich bequem per Drag-&-Drop. Die Bedienoberfläche lässt sich nach den eigenen Bedürfnissen durch Skins verändern, wobei zahlreiche Skins über die Opera-Homepage geladen werden können.

Wie die Windows-Version beherrscht auch der Linux-Ableger die so genannte Hotclick-Funktion: Ein Rechtsklick auf ein Wort listet im Kontextmenü die Möglichkeit, den markierten Begriff zu übersetzen, im Lexikon nachzuschlagen oder eine Suche zu starten. Über neue Tastenkürzel und überarbeitete Mausbefehle soll sich der Browser leichter bedienen lassen. Opera für Linux beherrscht nun Unicode und zeigt auch Webseiten aus dem osteuropäischen und asiatischen Sprachraum korrekt an. In speziellen Panels lassen sich Webseiten ablegen, die dann im Bereich des Hotlist-Fensters in spezieller Formatierung während des Surfens angezeigt werden können. So bleiben etwa News-Angebote beim Surfen auf anderen Seiten ständig sichtbar.

Als Besonderheit enthält die Linux-Version ferner einen Cookie-Manager, um abgelegte Cookies detailliert zu bearbeiten. Zudem übergibt Opera Betreffzeilen und Nachrichtentexte an den E-Mail-Client, wenn diese bei mailto-Links auf einer Webseite angegeben sind. Ferner wurde sowohl die Contact-List als auch die Plug-In-Unterstützung verbessert, so dass Opera jetzt mit allen Netscape-Plug-Ins klarkommen sollte. Außerdem lassen sich einige spezielle Linux-Befehle mit Maus-Befehlen ausführen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.08.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Alpha-Version Opera 6.0 Technology Preview 1 ist ab sofort für die Linux-Plattform kostenlos als Download erhältlich. Opera weist ausdrücklich darauf hin, dass die Alpha-Version von Opera 6 für Linux noch zahlreiche Bugs enthält und mit Abstürzen zu rechnen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /