Transparente Fenster unter Windows 2000/XP

Glass2k zeigt, was hinter Programmfenstern lauert

Chime Software will bis Ende Dezember ein Tool namens Glass2k anbieten, um auch unter Windows 2000 und XP Programmfenster transparent darzustellen. Wer sich nicht so lange gedulden will, kann schon jetzt einen Blick auf eine Beta-Version werfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn Glass2k aktiv ist, genügt ein Rechtsklick auf ein beliebiges Fenster, um dies transparent darzustellen, so dass auch Objekte hinter dem Fenster erkennbar werden. Wahlweise kann der Transparenz-Modus auch über Tastenbefehle aktiviert werden. Außerdem lässt sich die Windows Taskbar auf Wunsch transparent darstellen.

Glass2k im Einsatz
Glass2k im Einsatz
Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Arnstadt
  2. Referent (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Als Hardware-Voraussetzung nennt der Hersteller eine CPU mit 400 MHz oder schneller sowie eine Grafikkarte mit mindestens 8 MByte Speicher. Ein Icon im Tray-Bereich der Taskbar zeigt die Aktivität von Glass2k an. Über Tastenkommandos oder ein Kontextmenü bestimmt man die Intensität des Transparenz-Effektes in zehn Stufen.

Glass2k soll ab Ende Dezember als Final-Version für Windows 2000 und XP erhältlich sein. Zurzeit kann man eine kostenlose Beta-Version des Tools von der Chime-Homepage laden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Pingulie 14. Aug 2003

Transparente Fenster gibt es schon sehr sehr lange unter Linux!!!!!!!

chojin 07. Dez 2001

lol ;) das fänd ich aber echt nicht schlecht: ein korrekter 3-dimensionaler Desktop...

Doc 06. Dez 2001

Ist doch Hardware-gestützt... Schau einfach mal nebenher auf die Prozessor-Auslastung.

Newshasser 28. Nov 2001

Ich vermisse immer noch eine plausible Erklärung, warum die glass2k-News angeblich so...

Newshasser 28. Nov 2001

von wollen kann keine Rede sein. Ich kann dich aber in der Tat nicht verstehen, weil du...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /