• IT-Karriere:
  • Services:

Zeitung: T-Online will für Inhalte zur Kasse bitten

Bewegtbilder und Spiel sollen Geld in die Kasse von T-Online spülen

T-Online will künftig für Inhalte kassieren, das berichtet "Die Welt" in ihrer Montagsausgabe. Anfang 2002 soll ein Experiment starten, bei dem der User für einen Teil der bewegten Bilder zahlen muss, so T-Online-Marketingvorstand Burkhard Graßmann gegenüber dem Blatt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Dienst unter dem Arbeitstitel "T-Vision" werde aber nicht auf Abonnementbasis abgerechnet, sondern per Einzelabruf (Pay-per-view). Dabei soll es sich um Kleinstbeträge handeln, "die in vielen Fällen unter einem Euro liegen", so Graßmann gegenüber der Welt.

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Köln, Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München

T-Vision soll sich dabei aus den Bereichen Film, Musik, Spiele, Sport und Information zusammensetzen. Auf Spielfilme in abendfüllender Länge muss der User dabei zwar verzichten, man beschränke sich auf Kurzfilme und Trailer für Kinofilme. Aber auch Spiele sollen für einen begrenzten Zeitraum heruntergeladen werden können.

Der kostenpflichtige Dienst bleibt aber T-DSL-Usern vorbehalten. Das Inkasso erfolgt über die Telefonrechnung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 388,95€
  2. 242,72€ (Vergleichspreis 299€)
  3. ab 84,90€ auf Geizhals
  4. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)

cybermikel 24. Apr 2003

tut mir leid aber so wird das internet auf lange sicht kaputt gemacht und ist nicht mehr...

Sebastian 27. Nov 2001

Hallo, also mal ehrlich! Micht trifft das überhaupt nicht. Das T-Online "Portal" ist ja...

Chaos 26. Nov 2001

nun, beste wahl hin oder her. wer sagt, das es bei der t-online page bleibt? wie waers...

Thorsten 26. Nov 2001

Jo klar , du Powersurfer surfst warscheinlich stundenlang auf der Page von T-online rum...

Chaos 26. Nov 2001

klar, ich bin voll dafuer. warum nicht? man koennte ja auch den text etwas kosten...


Folgen Sie uns
       


Elektrophobie: Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte
Elektrophobie
Zukunftsverweigerung oder was ich als E-Autofahrer erlebte

Beschimpfungen als "Öko-Idiot" oder der Mittelfinger auf der Autobahn: Als Elektroauto-Fahrer macht man einiges mit - aber nicht mit dem Auto selbst.
Ein Erfahrungsbericht von Matthias Horx

  1. Model Y Tesla befestigt Kühlaggregat mit Baumarktleisten
  2. Wohnungseigentumsgesetz Anspruch auf private Ladestelle kommt im November
  3. Autogipfel Regierung fordert einheitliches Bezahlsystem bei Ladesäulen

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
    Prozessor
    Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

    Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
    2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
    3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

      •  /