Schwindel mit PalmOS-Virenscanner (Update)

Virenscanner: Ergebnisse zwischen Demo- und Vollversion unterscheiden sich

In der vergangenen Woche tauchte auf zahlreichen PalmOS-Download-Seiten ein Virenscanner für PalmOS auf, der in der Demo-Version andere Analyse-Ergebnisse liefert als in der registrierten Version. Ein Anwenderbericht vom Wochenende erklärt die Hintergründe, warum die Demo-Version vermeintlich verseuchte Dateien findet, die nach der Registrierung auf wundersame Weise gesundet sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Virenscanner "PalmOS Antivirus" wird als Demo-Version kostenlos zum Download angeboten, wobei sich die 'Homepage' bei einem Hoster befindet, der kostenlosen Webspace anbietet. Diese Demo-Version meldet auf vielen PalmOS-Organizern mit den verschiedensten installierten Programmen virenverseuchte Dateien, wo andere Virenscanner für PalmOS nicht fündig werden.

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. Senior System Engineer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
Detailsuche

Nach Angabe der Website des Anbieters besteht der einzige Unterschied zwischen der Demo-Version und der 20,- US-Dollar teuren, registrierten Fassung darin, dass nur diese Version Viren löschen und Dateien reparieren kann. Eine Dokumentation zu dem Programm fehlt vollständig, so dass dies die einzige Information für den Anwender darstellt.

Ein Anwender berichtet hingegen der deutschen Palm-Fanseite pdatreff.de von einer Mail-Antwort des Autoren. Darin heißt es, dass die unterschiedlichen Ergebnisse der beiden Versionen darauf zurückzuführen seien, dass die Demo-Version keine heuristische Suche besitze. Es sieht also so aus, als wenn jemand die Angst vor Viren ausnutzen will, um besorgten Anwendern mit falschen Angaben das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wie Recherchen von Golem.de ergeben haben, wurde das ominöse Produkt von zahlreichen Download-Seiten mittlerweile wieder aus dem Angebot genommen. Der Programmautor wird kurioserweise nirgendwo genannt, weder auf der Homepage, noch in den Programm-Copyrights gibt es irgendeinen Hinweis auf den Urheber des Virenscanners. Dementsprechend fehlen auch jegliche Kontaktdaten, sei es E-Mail-Adresse oder Telefon auf der Download-Seite oder im Programm selbst. Nur auf der Registrierungsseite findet sich eine ominöse E-Mail-Adresse. Dieses obskure Verhalten sollte eigentlich bei jedem Shareware-Käufer sämtliche Alarmglocken zum Läuten bringen.

Bislang existieren auf der PalmOS-Plattform zwar eine Hand voll Viren, allerdings sind diese nahezu ohne jede Bedeutung. Denn sie treten nur sehr selten in freier Wildbahn auf. Kürzlich hat etwa McAfee den PalmOS-Virenscanner VirusScan Wireless als eigenständiges Produkt vom Markt genommen, weil es sich nicht gut verkaufte. Jetzt ist es nur noch als Bestandteil von VirusScan 6.0 zu bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

dumm geantwortet 26. Nov 2001

menschen ohne ahnung sind leider nicht immer ohne meinung!

ip (Golem.de) 26. Nov 2001

Meldung wurde mittlerweile überarbeitet, danke sehr für den Hinweis :-) Viele Grüße...

ip (Golem.de) 26. Nov 2001

danke für den Hinweis. Ich habe die Meldung mittlerweile entsprechend überarbeitet. Dass...

dumm_gelaufen 25. Nov 2001

tja, manche brauchen halt jeden schrott (ich rede von pda's ;)

ckaufmann 24. Nov 2001

Auf http://www.pdatreff.de gibt es einen neuen Beitrag zu diesem Thema. Wirklich eine...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /