Neue Chancen für angehende Spieleentwickler

Jetzt bewerben für Milia "Game Developer Village" und Level-Designer-Stipendium

Die Veranstalter der Multimedia-Fachmesse Milia, die jährlich im französischen Cannes stattfindet, wollen sich im nächsten Jahr mehr der Förderung angehender bzw. unabhängiger Spieleprogrammierer widmen. Im Rahmen des "Game Developer Village" sollen sich die talentiertesten jungen Spieleentwickler vor internationalen Senior-Entscheidern des Marktes präsentieren können. Auch bei der Berliner Games Academy gibt es derweil Neues zu berichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem offiziellen Start des Game Developer Village sollen sich junge Talente kennen lernen und austauschen sowie mit Branchenprofis über Ideen, Konzepte und Jobangebote reden können. Für das nötige Interesse seitens der Softwarepublisher will der Veranstalter der Milia, die Reed Midem Organisation, sorgen. Die Initiative wird durch Partner wie AMD, Discreet, Mathengine und Biovirtuals sowie Medien-Kooperationen mit PC Games (Deutschland), Edge (UK), Joystick und Alliance Numériqc (beide Frankreich) gestützt.

Stellenmarkt
  1. HR Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin
  2. Softwareentwickler (w/m/d) C# / .NET Technische Informatik
    Gesellschaft für Gerätebau mbH, Dortmund
Detailsuche

Das Game Developer Village soll mindestens 30 unabhängigen Entwicklern die Möglichkeit geben, ihre Arbeit, Konzepte und Expertise kostenfrei dem gesamten Milia-2002-Publikum zu demonstrieren. Allerdings bleibt für die Bewerbung nicht mehr viel Zeit, da alle Projekte vor dem 17. Dezember 2001 eingesandt werden müssen. Die Bewerbungsinformationen finden sich auf der offiziellen Website Milia.com. Ansprechpartnerin für Bewerber ist Cécile Reghezza (E-Mail: newtalent@reedmidem.com, Tel: +33(0)1-41-90-49-12, Fax: +33(0)1-41-90-44-70) von Reed Midem. Ein Komitee, aufgestellt aus Sponsoren und Media-Partnern, soll aus mittlerweile fast hundert Bewerbern die rund 30 besten Entwickler auswählen, die sich vor Ort präsentieren werden.

Die Milia 2002 findet zwischen dem 4. - 8. Februar 2002 zum neunten Mal im französischen Cannes statt. Die Veranstaltung dreht sich um interaktive Inhalte in den Bereichen Breitband-Internet, interaktive Unterhaltung, kabellose Medien und interaktives Fernsehen. Die Veranstaltung soll rund 7000 Senior-Entscheider zusammenführen, die insgesamt fünf Tage an Konferenzen, Ausstellungen und Veranstaltungen teilnehmen und sie für ihr Networking sowie Geschäftsabschlüsse nutzen.

Laurine Garaude, Executive Director der Milia, betont: "Die Milia dreht sich um die Entwicklung interaktiver Unterhaltung und Inhalte sowie die Distribution über vielfältige Ausgabegeräte und Plattformen. Selbstverständlich ist dies eine kommerzielle Veranstaltung, wo Topentscheider multiterritoriale Abschlüsse tätigen, jedoch ist Content Milias eigentliches Kernthema. Wir sind davon überzeugt, dass Initiativen wie das Game Developer Village das Herz unserer Aufgabenstellung sind. Wir freuen uns darüber, dass unser Bestreben, jungen Talenten eine Plattform zu bieten, von der Industrie sehr begrüßt und aktiv unterstützt wird."

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Übrigens ist noch ein weiterer nahender Bewerbungsschluss für angehende Spieleentwickler interessant: Die Karlsruher CDV AG hat auch in diesem Jahr ein Stipendium für die achtmonatige Qualifizierung zum "Game Level Designer" bei der unabhängigen Berliner Games Academy gestiftet. Da die Qualifizierung bereits im Januar 2002 beginnt, bleibt nicht mehr viel Zeit für eine Bewerbung. Bis dahin soll entschieden werden, welcher Bewerber oder welche Bewerberin das Stipendium erhält - gute Computer- und Internetkenntnisse, Spielerfahrung sowie grafisches Talent sind dafür eine Voraussetzung, so Thomas Dlugaiczyk, Gründer und Inhaber der Games Academy.

Informationen dazu finden Interessierte unter www.games-academy.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /