• IT-Karriere:
  • Services:

Gericom: Wachstum weiter über Plan

Umsatz und Gewinn legt um über 70 Prozent zu

Die am Neuen Markt notierte, österreichische Gericom AG konnte in den ersten neun Monaten 2001 auf Grund der anhaltend starken Nachfrage nach Gericom-Notebooks und weiteren Erfolgen im internationalen Geschäft erneut deutlich schneller wachsen als der Markt. Der Konzernumsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 73,67 Prozent auf 379,95 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 18,66 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Wachstum von 78,18 Prozent. Die erzielte EBIT-Marge von 4,91 Prozent übersteigt dabei die EBIT-Marge des Vorjahres von 4,79 Prozent. Der Periodenüberschuss hat sich in den ersten drei Quartalen 2001 fast verdoppelt und belief sich auf 12,56 Millionen Euro. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich von 0,75 Euro um 53,33 Prozent auf 1,15 Euro.

Stellenmarkt
  1. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Die Erfolge seien hauptsächlich auf die fortschreitende europäische Expansion und das zunehmend erfolgreiche Aktionsgeschäft mit internationalen Handelsketten zurückzuführen. Außerhalb Deutschlands wurden in den ersten neun Monaten bereits 38 Prozent des Umsatzes erzielt.

Für das Gesamtjahr 2001 wird ein deutlich über den Planungen liegender Umsatz erwartet, welcher sich auf über 500 Millionen Euro belaufen soll. Dies entspricht im Vergleich zum Jahr 2000 einem Wachstum von über 50 Prozent. Geplant war ein lediglich 40-prozentiges Umsatzwachstum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 51,90€ (Release 12. Februar)
  3. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  4. 6,49€

Folgen Sie uns
       


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

    •  /