Mediax SilverScan Dia- und Negativscanner vorgestellt

Dia- und Negativscanner mit umfangreichem Software-Angebot

Mediax hat jetzt den SilverScan DiaScanner mit einem umfangreichen Software-Angebot vorgestellt. Der Diascanner ist ab sofort zu einem Preis von knapp 490,- DM (249,- Euro) lieferbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Farbmodus arbeitet das Gerät mit einer Farbtiefe von 36 Bits pro Pixel - im Graustufenmodus immerhin noch mit 12 Bit. Das Gerät scannt Negative und wandelt sie in digitale Positiv-Bilder um. Das Gerät mit den Abmessungen 268 mm x 66 mm x 16 mm wiegt nur 870 Gramm.

Stellenmarkt
  1. QA-Engineer (m/w/d)
    innus GmbH, Frankfurt
  2. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
Detailsuche

Der Mediax DiaScanner scannt mit 1800 dpi und erfasst so 4,2 Millionen Pixel bei einem 36-x-24-mm-Dia. Das Gerät interpoliert die Scan-Ergebnisse auf 3600 dpi hoch. Die Scan-Geschwindigkeit soll bei 35 Sekunden liegen. Die Dauer eines Vorschauscans wird vom Hersteller mit 10 Sekunden beziffert.

Im Lieferumfang hat Mediax die Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop Elements und die Scansoftware Silverfast 5.5 SE mit Negafix-Negativ-Optimierung (unterstützt 120 Filmtypen) gebundelt.

Der Mediax DiaScanner kann ab sofort unter www.Mediax.de zum Preis von knapp 490,- DM (249,- Euro) bestellt werden und soll auch in Fachmärkten erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehört ein USB-Kabel, eine Schnellstart-Anleitung und ein Online-Benutzerhandbuch sowie die ScanSoftware und eine Treiber-CD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.

Peter Beitelhoff 22. Jun 2004

Hallo habe nur eine Frage: giebt es ein Gratisupdate auf die Software ? = Lasersoft...

Hartwig Steusloff 29. Jan 2004

Nach anfänglichen Schwierigkeiten komme ich jetzt mit dem Scanner gut zurecht, sowohl bei...

AndreaL 29. Nov 2002

Hallo! Ich überlege mir z.Z. dieses Teil zu kaufen. Hat denn jetzt der Scan mit Negativen...

Joachim Bauer 05. Aug 2002

Nachdem ich beim Scannen (CyberView Treiber) 36 bit (der Default ist 24 bit) eingestellt...

Joachim Bauer 18. Jul 2002

Ich habe seit gestern auch dieses Gerät und mir gelingt es nicht, ein einziges Dia in...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /