Giga: Sicherheits- und Breitbandtechnik sind Wachstumsfelder

Hervorragende Wachstumschancen in Europa prognostiziert

Nach Einschätzungen der Giga Information Group gelten für 2002 der Bereich Sicherheitstechnologie und der verstärkte Einsatz des Breitbandfunks als eindeutige Wachstumsfelder. Insbesondere vor dem Hintergrund weiterer zu befürchtender Terroranschläge in den USA und in Europa prognostiziert Giga-Analyst Rob Enderle sowohl einen schnell wachsenden Bedarf an Sicherheitsfunktionen - zur schnellen Kontaktaufnahme mit mobilen Mitarbeitern von Unternehmen und Organisationen - als auch einen Ausbau von Multimedia-Applikationen auf der Basis des Breitbandfunks.

Artikel veröffentlicht am ,

Favorit im Rahmen der verstärkten Sicherheitsanforderungen ist nach Meinung von Rob Enderle von der Giga Information Group die SmartCard-Technologie, die in Europa bereits für finanzielle Transaktionen sowie teilweise für den Desktop-Zugriff eingesetzt wird. Durch die Aufnahme biometrischer Daten in diese Applikation sieht Giga wachsende Einsatzmöglichkeiten - beispielsweise für sichere Zugangsregelungen.

Stellenmarkt
  1. Gruppenleiter (m/w/d) Produktrealisierung Leben
    VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Seriotec GmbH, München
Detailsuche

Ebenso bestehe ein großer Bedarf an einfacher und schneller Identifizierung von Unternehmens- und Organisationsmitarbeitern oder Individualpersonen, um einerseits Firmeneigentum zu schützen, andererseits aber auch z.B. den Umsatz der Tourismusbranche wieder anzukurbeln. Da Europa bezüglich des Einsatzes der SmartCard-Technologie deutlich mehr Erfahrung als die USA hat, sieht Enderle wichtige Impulse zuerst von hier ausgehen - mit deutlichem Fokus auf Finanz- und Behördensektor.

Das Anwachsen der drahtlosen Kommunikation und der gleichzeitige Wunsch nach beständigem Kontakt wird nach Aussagen des Giga-Experten auch den Einsatz der GPRS-Technologie deutlich vorantreiben. Die zunehmende Zahl der mobilen Beschäftigten kann auf diese Weise jederzeit über Konfliktsituationen informiert werden, ebenso können diese über in Handy oder PDA integrierte Hilfsfunktionen im Bedarfsfall um Unterstützung bitten. Giga sieht ein starkes Wachstum in diesem Mobilbereich - erste GPRS-Produkte sind bereits im Angebot - das deutlich zu Lasten des Notebook-Marktes gehen wird.

Nach Angaben von Giga ist durch die Reiseangst die Nachfrage nach Videokonferenz-Applikationen stark gestiegen. Für das kommende Jahr sieht Giga einen deutlich ansteigenden Bedarf an Multimedia-Funktionen wie Videokommunikation und Überwachung auf der Basis des Breitbandfunks. Da der derzeitige 802.11b-Standard mit einer Übertragungsrate von 11 Megabit pro Sekunde dafür allgemein als zu langsam gilt, erwartet die Giga Information Group spätestens im vierten Quartal 2002 ein starkes Wachstum bei LAN-Produkten, die auf dem neuen, deutlich schnelleren 802.11a-Standard basieren. Langfristig gesehen sei aber auch dieser Standard zu langsam, deshalb müsse bereits im kommenden Jahr die Forderung nach schnelleren Technologien im Vordergrund stehen, so die Giga Information Group abschließend.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Retro Computing: Lotus 1-2-3 auf Linux portiert
    Retro Computing
    Lotus 1-2-3 auf Linux portiert

    Das Tape-Archiv eines BBS mit Schwarzkopien aus den 90ern lädt Google-Entwickler Tavis Ormandy zum Retro-Hacking ein.

  2. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

  3. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /