Kostenloses Pegasus 4 ab sofort erhältlich

E-Mail-Client mit Drei-Fenster-Ansicht und eigenem HTML-Renderer

Nachdem sich lange Zeit nicht viel bei der Entwicklung von Pegasus getan hat, erschien heute nach 15 Monaten Entwicklungszeit die stark verbesserte Version 4.0 des kostenlosen E-Mail-Clients von David Harris. Genau genommen wurde gleich eine Version 4.01 von Pegasus Mail veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Pegasus 4 beherrscht nun den Umgang mit HTML-Mails und zeigt diese innerhalb des Programms an. Es beherrscht auch den Versand, wobei die HTML-Nachrichten Tabellen, Grafiken und Hyperlinks enthalten können. Dabei führt Pegasus aber keine aktiven Inhalte aus, so dass potenzielle Angriffe automatisch abgewehrt werden. Ein neues Anzeige-Modul bietet eine Vorschau von Datei-Anhängen, so dass Viren-verseuchte Datei-Anhänge nicht ausgeführt werden müssen, um so den Rechner zu schützen. Das Programmfenster ist jetzt ähnlich wie in anderen E-Mail-Clients dreigeteilt, kann aber auch in den bisherigen Mehrfenster-Modus geschaltet werden.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Automatisierung (w/m/d)
    Dr. Oetker Tiefkühlprodukte KG, Wittlich
  2. Mitarbeiter im IT-Support (m/w/d)
    Bauer Media Group, Barleben / Magdeburg
Detailsuche

Der Anzeigebereich für eingehende E-Mails wurde nun komplett überarbeitet, was besonders den Umgang mit Anhängen und Anmerkungen erleichtern soll. Gleiches gilt für das Weiterleiten von Nachrichten insbesondere mit Anhängen. Ferner enthält Pegasus Mail neue Filter-Möglichkeiten mit einer komplett überarbeiteten Bedienung, um auch nach Nachrichten-Attributen zu filtern.

Die zahlreichen Probleme beim Ausdruck in der Vorversion 3.12 sollen nun behoben sein, so dass der Ausdruck keine Schwierigkeiten mehr verursacht. Bei den Suchfunktionen lernte Pegasus Mail stark dazu und liefert auch eine inkrementelle Suche. Der integrierte Mail-Editor formatiert den Text bereits bei der Eingabe und beherrscht auch Einzüge und Einrückungen.

Um leichter auf Adressen zugreifen zu können, wurde nun auch das Adressbuch überarbeitet und mit einer neuen Oberfläche versehen. Alle Toolbars lassen sich wahlweise mit "Text und Grafik", mit Grafik oder nur mit Text anzeigen. Starke Veränderungen finden sich auch im neu gestalteten Einstellungsdialog und in der Einbindung von Signatures.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Pegasus 4.01 für die Windows-Plattform steht ab sofort kostenlos zum Download bereit. Zurzeit wird nur eine englischsprachige Version angeboten; eine deutschsprachige Fassung soll aber folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Frederik Brückner 20. Jan 2003

Man muß leider einen Umweg über Mozilla gehen. Mozilla installieren und dann die...

Tom 06. Nov 2002

Hallo, hast du schon mal auf www.mailhilfe.de ich glaube da gibt es einen Tipp...

mike 06. Nov 2002

hallo leute, ich wollte ein wissen ob es nicht ein tool gibt das eine outlook.pst datei...

Marc 23. Nov 2001

Kann jemand mal netterweise einen Screenshot der 4.01 posten? Ich möchte es mir gerne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /