eJay - 2,2 Mio. Euro Umsatz, aber 11 Mio. Euro Verlust

Unternehmenssituation in Folge der angespannten Liquidität schwierig

Die Stuttgarter eJay AG weist für das Rumpfgeschäftsjahr 2001 einen derzeit noch untestierten, um die Online-Umsätze bereinigten Konzernumsatz in Höhe von 2,2 Millionen Euro aus. Das EBIT wird dabei durch einmalige Sondereinflüsse stark belastet und beträgt minus 11,0 Millionen Euro gegenüber minus 1,6 Millionen Euro im Vorjahr.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sondereinflüsse resultieren überwiegend aus den Faktoren defizitärer werbefinanzierter Teile des Online-Bereichs (3,9 Millionen Euro), Vertriebsproblematik in Deutschland, verbunden mit einem Vertriebswechsel (1,0 Millionen Euro) sowie Sonderabschreibungen auf die schwedische Tochtergesellschaft eJay AB (2,5 Millionen Euro).

Stellenmarkt
  1. Betriebswirt*in / Wirtschaftsinformatiker*in / Wirtschaftsingenieur*in als SAP-Architekt*in
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Specialist (m/w/d) Software Support 3rd Level
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Als Maßnahme daraus wurden die defizitären Bereiche weitestgehend eliminiert und das Unternehmen verschlankt. Die Fokussierung auf das Kerngeschäft Musiksoftware führte zu ersten Ergebnissen. So konnten mit der Acclaim Entertainment GmbH für den deutschen Markt und Vivendi Universal für Nordamerika umfangreiche Vermarktungsverträge geschlossen werden. Zusätzliches Potenzial erhofft man sich von der Übertragung der PC-Musiksoftware auf weitere Plattformen wie zum Beispiel Spielekonsolen (PlayStation 2).

Der Umsatz im ersten Quartal liegt mit 3,0 Millionen Euro über dem Vorjahresquartal (2,4 Millionen Euro), das EBIT verbesserte sich auf minus 0,2 Millionen Euro. Die eingeleiteten Restrukturierungsmaßnahmen zeigen erste Erfolge. Unter anderem wurden die Personalkosten im ersten Quartal um 0,12 Millionen Euro reduziert.

Dennoch sei die Unternehmenssituation in Folge der angespannten Liquidität derzeit schwierig, warnt das Unternehmen.

EJay rechnet für das Geschäftsjahr 2001/2002 mit einem ausgeglichenen Ergebnis und einem Konzernumsatz in Höhe von 12,0 bis 15,0 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Vidme
Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
Artikel
  1. E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
    E-Scooter
    Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

    Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Digitaler Impfpass: Kein Zertifikatsrückruf unter dieser Apotheke
    Digitaler Impfpass
    Kein Zertifikatsrückruf unter dieser Apotheke

    Was tun mit den illegal ausgestellten digitalen Impfpässen? Zurückziehen ist nicht vorgesehen. Im Notfall müssen alle neu ausgestellt werden.
    Ein Bericht von Sebastian Grüner und Moritz Tremmel


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /