Nur noch 18 % der Onlineshops liefern versandkostenfrei

GfK testet die Kundenfreundlichkeit von 100 deutschen Internet-Händlern

Die führenden Versandhäuser und Handelsmarken machen im Internet zwar den meisten Umsatz bei Aufbau und Gestaltung ihrer Onlineshops, können aber noch von vermeintlichen Nebendarstellern des E-Commerce lernen. So das Ergebnis eines Tests von 100 deutschen Onlineshops, den die GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag vom e-Market Magazin durchgeführt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Platz eins erreichte dabei der europäische Online-Weinhändler Rouge & Blanc, während es zum Beispiel das E-Commerce-Leitbild Dell nur auf Platz 93 schaffte. Da e-Market eine weitgehend gleiche Studie bereits im Mai 2000 durchgeführt hat, lässt sich konkret nachweisen, ob und was die deutschen Online-Händler im vergangenen Jahr gelernt haben. So ist die in jedem Fall versandkostenfreie Lieferung aus der Mode gekommen. Im Mai 2000 boten sie noch 66 Prozent der Online-Händler an. Inzwischen leisten sich dies nur noch 18 Prozent. Insgesamt ist Onlineshopping klar kundenfreundlicher geworden.

Im Fokus der Studie standen nicht das jeweilige Warenangebot oder die Preiswürdigkeit, sondern die Qualität des Marketings und der Kundenorientierung - sprich, ob die Anbieter in der Lage sind, ihren Shop mit den Augen ihrer Kunden zu sehen. Die Onlineshops wurden von 73 Testkäufern mit Hilfe eines umfangreichen Fragebogens unter die Lupe genommen. Dazu gehörte auch ein Probekauf mit anschließender Reklamation und Rücksendung. Die Ergebnisse wurden für das Gesamt-Ranking zu sechs unterschiedlich gewichteten Indizes zusammengefasst, darunter "Käufer motivieren", "Ängste berücksichtigen" und "umfassend informieren".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Jurigis 31. Mai 2008

Es gibt verschiedene Seiten, die eine Übersicht über Shops und deren Versandkosten...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /