Nur noch 18 % der Onlineshops liefern versandkostenfrei

GfK testet die Kundenfreundlichkeit von 100 deutschen Internet-Händlern

Die führenden Versandhäuser und Handelsmarken machen im Internet zwar den meisten Umsatz bei Aufbau und Gestaltung ihrer Onlineshops, können aber noch von vermeintlichen Nebendarstellern des E-Commerce lernen. So das Ergebnis eines Tests von 100 deutschen Onlineshops, den die GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag vom e-Market Magazin durchgeführt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Platz eins erreichte dabei der europäische Online-Weinhändler Rouge & Blanc, während es zum Beispiel das E-Commerce-Leitbild Dell nur auf Platz 93 schaffte. Da e-Market eine weitgehend gleiche Studie bereits im Mai 2000 durchgeführt hat, lässt sich konkret nachweisen, ob und was die deutschen Online-Händler im vergangenen Jahr gelernt haben. So ist die in jedem Fall versandkostenfreie Lieferung aus der Mode gekommen. Im Mai 2000 boten sie noch 66 Prozent der Online-Händler an. Inzwischen leisten sich dies nur noch 18 Prozent. Insgesamt ist Onlineshopping klar kundenfreundlicher geworden.

Im Fokus der Studie standen nicht das jeweilige Warenangebot oder die Preiswürdigkeit, sondern die Qualität des Marketings und der Kundenorientierung - sprich, ob die Anbieter in der Lage sind, ihren Shop mit den Augen ihrer Kunden zu sehen. Die Onlineshops wurden von 73 Testkäufern mit Hilfe eines umfangreichen Fragebogens unter die Lupe genommen. Dazu gehörte auch ein Probekauf mit anschließender Reklamation und Rücksendung. Die Ergebnisse wurden für das Gesamt-Ranking zu sechs unterschiedlich gewichteten Indizes zusammengefasst, darunter "Käufer motivieren", "Ängste berücksichtigen" und "umfassend informieren".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jurigis 31. Mai 2008

Es gibt verschiedene Seiten, die eine Übersicht über Shops und deren Versandkosten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. Specter 1: Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku
    Specter 1
    Futuristisches S-Pedelec hat Vollcarbonrahmen und Doppelakku

    Das Specter 1 ist ein S-Pedelec, das bis zu 45 km/h fährt, aus einem Vollcarbonrahmen besteht und über einen 700-Watt-Motor verfügt.

  2. 25% Prozent Rabatt auf Security-Workshops
     
    25% Prozent Rabatt auf Security-Workshops

    Nur noch bis Donnerstag, 7. Juli in der Golem Karrierewelt: 25 Prozent Rabatt auf ausgewählte Onlineseminare zu Security-Themen!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /