Spieletest: Fifa 2002 - Anspruchsvolles Gekicke

Neue Steuerung für das Referenzfußballspiel

Wer hätte das gedacht: Nachdem Electronic Arts dem Fußballklassiker Fifa jahrelang nur minimale Updates spendierte, wurde die diesjährige Version in einigen Punkten deutlich verändert. Die Folge ist eine gesteigerte Motivation, aber auch ein deutlich höherer Schwierigkeitsgrad.

Artikel veröffentlicht am ,

Während die bisherigen Titel der Reihe vor allem auch Einsteigern durch das leichte Pass-Spiel schnell den Zugang zum Spiel ermöglichten, wurde bei Fifa 2002 die gesamte Steuerung grundlegend überarbeitet: Pässe landen nun nicht mehr "automatisch" beim Mitspieler, stattdessen muss bei jeder Ballabgabe nicht nur die Richtung, sondern auch die Stärke des Schusses durch das Gedrückthalten der jeweiligen Taste bestimmt werden.

Inhalt:
  1. Spieletest: Fifa 2002 - Anspruchsvolles Gekicke
  2. Spieletest: Fifa 2002 - Anspruchsvolles Gekicke

Screenshot #1
Screenshot #1
Somit erhält man zwar eine weitaus bessere Kontrolle über den Ball und kann auch angeschnittene Flanken, risikofreudige Fernschüsse und unkontrollierte lange Pässe durchführen, gleichzeitig wird der Spielaufbau aber gerade zu Beginn unverhältnismäßig schwer - selbst Fifa-Profis werden zu Beginn einige Mühe haben, den Ball auch wirklich an die gewünschte Stelle zu bringen. Eigenartig ist angesichts dieser Neuerungen, dass ausgerechnet die Trainingsoption in diesem Jahr nicht mehr zum Programmumfang gehört.

Screenshot #2
Screenshot #2
Immerhin kann die Belegung der Tasten selbstständig bestimmt werden, und zusätzliche Features wie eine Doppelpass-Taste erhöhen den Spielspaß zusätzlich. Einmal mehr sei aber zum Spiel ein Pad mit zehn Tasten empfohlen, per Tastatur lässt sich das Programm kaum noch zufrieden stellend dirigieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Fifa 2002 - Anspruchsvolles Gekicke 
  1. 1
  2. 2
  3.  


.philipp. 10. Dez 2001

Auch mit viel Euphorie bin ich an die neue Version von FIFA herangegangen, bin ich doch...

mAcHiNe 22. Nov 2001

jo, also ich finde es scheiße das es soviele Lattenknaller gibt, das is sehr übertrieben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
    Ukrainekrieg
    Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

    Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

  2. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  3. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /