Weiteres Sicherheitsloch im Windows Media Player aufgetaucht

Englischsprachige Patches bereits verfügbar

Wie Microsoft in einem aktuellen Security Bulletin mitteilt, sind erneut Sicherheitslöcher im Windows Media Player aufgetaucht. Die Probleme betreffen die Versionen 6.4, 7.0 und 7.1 des Windows Media Player und auch die Version, die in Windows XP implementiert ist. Microsoft bietet bislang nur englischsprachige Patches an.

Artikel veröffentlicht am ,

Über das Streaming-Format (ASF) des Windows Media Player können Angreifer einen "unchecked buffer" ausnutzen und darüber im schlimmsten Fall speziellen Programmcode auf dem angegriffenen Rechner ausführen. Das Sicherheitsloch kann im harmlosen Fall immer noch zum Stillstand des Windows Media Player führen. Der Patch behebt gleichzeitig alle drei jüngst entdeckten Sicherheitslöcher im Windows Media Player.

Zurzeit bietet Mirosoft nur einen englischsprachigen Patch für den Windows Media Player 6.4, 7.0, 7.1 sowie für die Windows XP Version an. Diese Patches lassen sich aber auch auf deutschen Systemen installieren, mit der kleinen Einschränkung, dass die Menüs dann in englischer Sprache erscheinen. Wann deutschsprachige Updates erscheinen, ist derzeit nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cleaner 20. Nov 2001

lies mal hier: https://www.golem.de/0111/17041.html du bist bestimmt auch einer der...

Doc 20. Nov 2001

Hey Kamikatzoff, nach deiner Definition sind tatsächlich die Ehrlichen die Dummen. Und...

KAMiKAZOW 20. Nov 2001

Natürlich sind das geldgeile Pfuscher. So ist Kapitalismus nun mal. Immer weiter, immer...

messy 20. Nov 2001

pffft .. wenn ich so eine laberei schon höre... ein haufen "dung" ,diese ms produkte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /