FSF Europe: Freie Software statt Open Source

"Frei wie in Freiheit, nicht Frei wie in Freibier"

Freie Software wird mithin auch als "Open Source" bezeichnet. Dies sei in erster Linie einer Marketing-Kampagne der Open-Source-Initiative (OSI) zu verdanken, doch die Free Software Foundation Europe will nun wieder verstärkt den Begriff Freie Software in den Vordergrund rücken. Der Versuch, "Open Source" als Marke für Freie Software zu etablieren, sei fehlgeschlagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Wort "free" bedeutet im Englischen neben "frei" auch "kostenlos", was im Business-Bereich nach Ansicht der OSI alles andere als geschäftsfördernd wirke. Stattdessen versuchte man den Begriff "Open Source" als Marke für Freie Software zu etablieren und damit mehr auf die offenen Quelltexte als auf die kostenlose Verteilung abzustellen. Die FSF, allen voran ihr Gründer Richard Stallman, war dieser Idee von Anfang an nicht sehr zugetan.

Stellenmarkt
  1. Senior Global Digital Product Manager (m/w/d)
    GEBR. BRASSELER GmbH & Co. KG, Lemgo
  2. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
Detailsuche

Nun will der europäische Ableger der Free Software Foundation den Begriff "Freie Software" wieder stärker in den Mittelpunkt der Diskussion rücken. Der Argumentation um die Problematik des Begriffs "Frei" tritt die FSF Europe entgegen, denn in vielen anderen Sprachen gebe es getrennte Begriffe für "frei" und "kostenlos". Die Problematik im Englischen lasse sich durch entsprechende Erklärungen ausräumen, so die FSF.

Die Terminologie "Open Source" hingegen suggeriere, dass ein Zugriff auf den Quelltext besteht, doch "Freie Software" biete einen höheren Grad an Freiheit, Zugriff auf den Quelltext allein sei nicht ausreichend.

Viele Firmen hätten begonnen, ihre Produkte als "Open Source" zu bezeichnen, wenn auch nur ein Teil des Codes einsehbar ist. "Wir sollten nicht zulassen, dass Hersteller proprietärer Software den Enthusiasmus von Menschen auf diese Art und Weise ausnutzen", so die FSF, die ihrerseits Freie Software als die Freiheit definiert:

  • ein Programm zu jedem Zweck zu nutzen,
  • die Funktionsweise eines Programms zu studieren, um es den eigenen Bedürfnissen anzupassen,
  • Kopien zu verteilen,
  • ein Programm zu verbessern und diese Verbesserungen zu veröffentlichen, so dass die gesamte Gemeinschaft davon profitiert.
Damit bietet Freie Software einen Mehrwert gegenüber Open Source, der auch die Freiheit zu lernen und zu lehren, die Freiheit des Wettbewerbs und die freie Meinungsäußerung sowie die Freiheit zu wählen einschließt.

Aus diesem Grund fordert die FSF Europe nun auf, den Begriff Open Source zu meiden und stattdessen von Freier Software zu sprechen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
Artikel
  1. Loongson 3A5000: Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz
    Loongson 3A5000
    Chinesische Quadcore-CPU mit eigenem Befehlssatz

    50 Prozent schneller als der Vorgänger-Chip und dabei sparsamer: Der 3A5000 mit LoongArch-Technik stellt einen wichtigen Umbruch dar.

  2. Probefahrt mit EQS: Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise
    Probefahrt mit EQS
    Mercedes schüttelt Tesla ab, aber nicht die Klimakrise

    Der neue EQS von Mercedes-Benz widerlegt die Argumente vieler Elektroauto-Gegner. Auch die Komforttüren gefallen uns.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
    Förderprogramm
    Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

    Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

Frank 28. Mär 2003

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich in unserer Branche die $-Mentalität breit...

Andreas Spengler 20. Nov 2001

Beide sind frei. Genau: Du profitierst von einem Stück Code unter GPL, da Du nicht von...

Geek 20. Nov 2001

So ungefähr. Hintergrund ist Wille die Freiheit zu erhalten und zu sichern. "Nehmen...

chojin 20. Nov 2001

tjoa, so läuft das mit der GPL eben, wenn du etwas vom Kuchen haben willst, musst du...

KAMiKAZOW 20. Nov 2001

Die FSF... herausgeber der GPL behauptet allen Ernstes, ihre Software sei frei...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • ASUS TUF VG279QM 280 Hz 306,22€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Acer Nitro XF243Y 165Hz OC ab 169€ • Samsung C24RG54FQR 125€ • EA-Promo bei Gamesplanet • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /