• IT-Karriere:
  • Services:

Web.de kündigt knapp 24 Prozent der Belegschaft

Kostensenkungsprogramm vorgezogen

Trotz flüssiger Mittel in Höhe von rund 120 Millionen Euro hat der Vorstand der Web.de AG vor dem Hintergrund eines möglicherweise verlangsamten Umsatzwachstums oder sogar kurzfristigen Rückgangs beschlossen, das bereits in der Quartalsberichterstattung angekündigte Kostensenkungsprogramm auszuweiten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Bedauerlicherweise sind auf Grund des schwachen Marktumfeldes, wie schon in der Q3-Berichterstattung befürchtet, die letzten Wochen im Bereich Online-Werbung und E-Commerce eher enttäuschend verlaufen. Zusätzlich sind unsere lukrativen neuen digitalen Bezahldienste noch nicht im Markt. Diese werden in den nächsten Tagen online gehen, jedoch werden sie sich auf Grund einiger Verzögerungen nicht so schnell auswirken, wie wir es schon für Q4 erwartet hatten", sagte Matthias Greve, Vorstandsvorsitzender der Web.de AG.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn, Koblenz

Mit sofortiger Wirkung wird sich die Web.de AG von 73 Festangestellten (306 insgesamt) und von 75 freien Mitarbeitern trennen. Der Vorstand wird ebenfalls verkleinert: Hans Wachtel, als COO verantwortlich für den Vertrieb, verlässt das Unternehmen. CEO Matthias Greve wird mit sofortiger Wirkung persönlich die Verantwortung für den Vertrieb übernehmen.

Wegen dieser Maßnahmen und der weiteren Fokussierung auf digitale Bezahldienste prognostiziert der Vorstand eine Beschleunigung des Umsatzwachstums ab Q2/2002. Durch die Aufwendungen für das Kostensenkungsprogramm und der Firmenwertabschreibungen für Workways sollen Einmalaufwendungen das Ergebnis in Q4/2001 deutlich belasten. Wegen des konsequenten Einschnittes wurde das Ergebnis der Web.de AG ab Q1/ 2002 bereits deutlich entlastet.

Die Web.de AG hält am Ziel fest, den Break-Even in Q4/2002 zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

      •  /