Fraunhofer Institut macht DECT-Standard USA-tauglich

Nutzung von 2,4-GHz-Frequenzband anstelle von 1,88 oder 1,9 GHz

Der hauptsächlich für Haustelefonanlagen und schnurlose Telefone genutzte und recht störunempfindliche DECT-Standard (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) wird mittlerweile in über 90 Ländern genutzt. Lediglich in den USA musste man aus verschiedenen Gründen bisher auf derartige Systeme verzichten, was das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) nun mittels einer Alternativlösung ändern will.

Artikel veröffentlicht am ,

Da die von DECT genutzten Frequenzen von 1,88 und 1,90 Gigahertz in den USA bereits durch Mobilfunknetze belegt sind, soll die Fraunhofer-IIS-Lösung "DECT@ISM" die DECT-Übertragung im ISM-Band, also auf einer Frequenz von 2,4 Gigahertz, ermöglichen. Dieses Frequenzband ist auf der ganzen Welt verfügbar und wird bereits von diversen anderen Geräten genutzt, beispielsweise auch von WLAN-Netzwerken.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. Technischer Redakteur (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Eine weitere Hürde: Der europäische DECT-Standard gibt vor, dass während des gesamten Telefonats bzw. der gesamten Datenübertragung nur eine Frequenz benutzt wird. Eine Ausnahme sind Störungen, beispielsweise durch andere DECT-Systeme; dann darf die Frequenz gewechselt werden. Gerade diese Lösung ist jedoch im amerikanischen ISM-Band nicht erlaubt: Die Federal Communications Commission, welche die Nutzung der ISM-Bänder regelt, schreibt mit dem so genannten "Frequency Hopping" das Gegenteil vor.

"DECT@ISM" ist daher eine Anpassung an den bereits vorhandenen DECT-Standard. Die Änderungen erfolgen in der Bitübertragungs- und Medienzugriffsschicht, jedoch nicht in der Sicherungs- und Vermittlungsschicht. Die Systemeigenschaften von DECT bleiben damit laut dem Fraunhofer IIS erhalten.

Die Fraunhofer-Ingenieure haben dafür ein Baukastensystem mit verschiedenen Modulen entwickelt: ein Basisband-Modul für alle Geräte, dazu HF-Teile, die wahlweise auf 1,9 oder 2,4 Gigahertz senden. Endgeräteherstellern soll das eine kostengünstige Umsetzung für die verschiedenen Märkte ermöglichen. In Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft sollen bereits erste Produkte entstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /