Fraunhofer Institut macht DECT-Standard USA-tauglich

Nutzung von 2,4-GHz-Frequenzband anstelle von 1,88 oder 1,9 GHz

Der hauptsächlich für Haustelefonanlagen und schnurlose Telefone genutzte und recht störunempfindliche DECT-Standard (Digital Enhanced Cordless Telecommunications) wird mittlerweile in über 90 Ländern genutzt. Lediglich in den USA musste man aus verschiedenen Gründen bisher auf derartige Systeme verzichten, was das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) nun mittels einer Alternativlösung ändern will.

Artikel veröffentlicht am ,

Da die von DECT genutzten Frequenzen von 1,88 und 1,90 Gigahertz in den USA bereits durch Mobilfunknetze belegt sind, soll die Fraunhofer-IIS-Lösung "DECT@ISM" die DECT-Übertragung im ISM-Band, also auf einer Frequenz von 2,4 Gigahertz, ermöglichen. Dieses Frequenzband ist auf der ganzen Welt verfügbar und wird bereits von diversen anderen Geräten genutzt, beispielsweise auch von WLAN-Netzwerken.

Stellenmarkt
  1. IT-Demand Manager (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Senior IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Eine weitere Hürde: Der europäische DECT-Standard gibt vor, dass während des gesamten Telefonats bzw. der gesamten Datenübertragung nur eine Frequenz benutzt wird. Eine Ausnahme sind Störungen, beispielsweise durch andere DECT-Systeme; dann darf die Frequenz gewechselt werden. Gerade diese Lösung ist jedoch im amerikanischen ISM-Band nicht erlaubt: Die Federal Communications Commission, welche die Nutzung der ISM-Bänder regelt, schreibt mit dem so genannten "Frequency Hopping" das Gegenteil vor.

"DECT@ISM" ist daher eine Anpassung an den bereits vorhandenen DECT-Standard. Die Änderungen erfolgen in der Bitübertragungs- und Medienzugriffsschicht, jedoch nicht in der Sicherungs- und Vermittlungsschicht. Die Systemeigenschaften von DECT bleiben damit laut dem Fraunhofer IIS erhalten.

Die Fraunhofer-Ingenieure haben dafür ein Baukastensystem mit verschiedenen Modulen entwickelt: ein Basisband-Modul für alle Geräte, dazu HF-Teile, die wahlweise auf 1,9 oder 2,4 Gigahertz senden. Endgeräteherstellern soll das eine kostengünstige Umsetzung für die verschiedenen Märkte ermöglichen. In Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft sollen bereits erste Produkte entstehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /