Studie: 2002 knapp 50 Millionen Spielekonsolen ausgeliefert

Marktanalyse von Dataquest vorgelegt

Laut einer Studie von Dataquest wird die Zahl ausgelieferter Konsolen im Jahr 2002 49 Millionen Geräte übersteigen - eine deutliche Steigerung im Vergleich zu 29 Millionen Geräten im Jahr 2001. Vor allem die rasante technische Weiterentwicklung sei verantwortlich für das gestiegene Interesse, so Dataquest.

Artikel veröffentlicht am ,

"Konsumenten sind wahrscheinlich kaum daran interessiert, ihren PC aufzurüsten um Tabellenkalkulationen zu beschleunigen. Bei Konsolen hingegen sind die technischen Verbesserungen sofort offensichtlich", so Andrew Johnson, Vice President bei Gartner Dataquest. "Es ist die unendliche Suche nach immer realistischeren Grafiken die dafür sorgt, dass Konsumenten immer wieder zum Händler rennen und die neueste Hardware nachfragen."

Stellenmarkt
  1. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  2. Spezialistin Supportmanagement (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

Laut einer vorherigen Studie werden 75 Prozent der Videospielverkäufe durch Kunden getätigt, die bereits eine Konsole besitzen. Ein Jahr zuvor entfiel auf diese Gruppe noch ein Anteil von 55 Prozent.

Gartner vermutet, ähnlich wie Sonys COO Kunitake Ando, dass der Produktlebenszyklus der Konsolen durch die gestiegene Wettbewerbsintensität verkürzt werden könnte. Demnach wäre es möglich, dass die neue Generation der Videospielkonsolen schon 2004 auf den Markt kommt und so das derzeitige Geschäftsmodell der Konsolenhersteller in Frage gestellt würde.

Ein weiteres Problem könnten die nur schwer aufstockbaren Kapazitäten sein, die der steigenden Nachfrage nach Komponenten eventuell nicht entsprechen würden: "Die Erhöhung der Produktionskapazitäten ist keine einfache Angelegenheit für Firmen wie Microsoft, Nintendo und Sony", so Johnson.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mzam 19. Nov 2001

hmm dan verpasst du ne menge genialer spiele auf der DC... Spiele die jeder Konsole und...

Torsten 18. Nov 2001

Du darfst aber auch nicht vergessen das PC-Grafik leider Gottes nie wirklich ausgereizt...

??? 16. Nov 2001

"Es ist die unendliche Suche nach immer realistischeren Grafiken..." Etwas was es bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Machine Learning
Die eigene Stimme als TTS-Modell

Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
Eine Anleitung von Thorsten Müller

Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
Artikel
  1. Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
    Krypto-Gaming
    Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

    Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
    Von Daniel Ziegener

  2. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  3. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /