I-D Media: 25 Mio. DM Verlust bei 35 Mio. DM Umsatz

Berliner I-D Media AG erwartet leichte Erholung im vierten Quartal

Die Berliner I-D Media AG hat in den ersten neun Monaten 2001 bei einem Umsatz von 34,992 Millionen DM einen Verlust von 25,715 Millionen DM erwirtschaftet. Das Ergebnis sei damit stark von den umfangreichen Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von 5 Millionen DM geprägt, die die I-D Media AG im zweiten und dritten Quartal durchgeführt hat, so das Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem hat I-D Media die Büros in Hamburg, Stuttgart und Wien geschlossen sowie die Geschäftsbereiche ID-TV und Living Screen reduziert. Darüber hinaus wird mit der Fertigstellung der E-CRM-Lösung "Cynigma" die der Entwicklung zu Grunde liegende Internet-Plattform "Cycosmos" zum Jahresende eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Verfahrensadministration (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  2. IT Engineer (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Für das vierte Quartal wird mit einem leichten Aufschwung gerechnet, so dass die Gesellschaft davon ausgeht, für das Gesamtjahr 2001 einen Umsatz von etwa 42,5 Millionen DM bei einem Betriebsergebnis von rund minus 33 Millionen DM zu erzielen.

Mit ca. 35 Millionen DM liquiden Mitteln zum Jahresende sei die langfristige Perspektive des Unternehmens gesichert.

An der Prognose, im kommenden Jahr den Break-even zu erreichen, hält die Gesellschaft unvermindert fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /