Cybernet - Umsatz stabil, Verlust geht leicht zurück

9,9 Millionen Euro Umsatz und negatives EBITDA von 3,6 Millionen Euro

Die Cybernet Internet Services International Inc. hat ihren Umsatz im 3. Quartal 2001 im Vergleich zur entsprechenden Vorjahresperiode organisch um 3,5 Prozent auf 9,9 Millionen Euro gesteigert. Das Geschäft in Deutschland wuchs dabei um 10 Prozent.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Bruttoergebnis konnte im 3. Quartal 2001 gegenüber der Vorjahresperiode um 42 Prozent zulegen und beträgt 43 Prozent vom Umsatz. Die Internet-Data-Center-Umsätze konnten um 85 Prozent von 1,24 Millionen Euro auf 2,29 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr gesteigert werden. Die vertraglich gesicherten wiederkehrenden Umsätze haben sich im Vergleich zur Vorjahresperiode von 77 Prozent auf 96 Prozent vom Gesamtumsatz erhöht.

Stellenmarkt
  1. IT Netzwerk-Ingenieurin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. (Junior) IT-Anforderungsmanager (m/w/x) Warenwirtschaftssysteme / Filialhandel - International
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Das negative Betriebsergebnis (EBITDA) wurde um 39 Prozent von minus 5,87 auf minus 3,6 Millionen Euro abgebaut. Die EBITDA-Marge in Prozent vom Umsatz hat sich damit von minus 61 Prozent auf minus 36 Prozent verbessert.

Die operativen Kosten (ohne Abschreibungen) sind um 11 Prozent von 8,9 Millionen Euro auf 7,9 Millionen Euro gesunken. Die Aufwendungen für allgemeine Verwaltungskosten konnten um 16 Prozent auf 3,1 Millionen Euro gesenkt werden. Die Vertriebs- und Marketingaufwendungen haben sich um 14 Prozent auf 2,7 Millionen Euro erhöht.

Die Kostensenkungsmaßnahmen wurden auch im 3. Quartal fortgesetzt, um die geplanten Ergebnisverbesserungen schnellstmöglich zu erreichen. Die Mitarbeiteranzahl wurde um 23 auf 242 gesenkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /