• IT-Karriere:
  • Services:

Studie: Nachfrage für Unterhaltungselektronik steigt wieder

Focus veröffentlicht Untersuchung zum Markt der Unterhaltungselektronik

Durch digitale Produktinnovationen und die Internationale Funkausstellung in Berlin hat der Markt der Unterhaltungselektronik neuen Aufschwung bekommen. Im Jahr 2000 wurde ein Marktvolumen von 16,7 Milliarden DM erzielt, 0,3 Milliarden DM mehr als im Vorjahr. Nach wie vor ist der Fernseher der Hauptumsatzträger im Markt der Unterhaltungselektronik. 98 Prozent der deutschen Haushalte besitzen ein Farbfernsehgerät, über die Hälfte sogar mehrere Geräte. Der Megatrend lautet im Moment Home-Cinema, d. h. TV im Kinoformat und Flachbildschirme. Dies ist ein Ergebnis der Focus-Marktanalyse "Der Markt der Unterhaltungselektronik".

Artikel veröffentlicht am ,

Für ein rasantes Wachstum auf dem deutschen Videomarkt sorgte die DVD als Datenträger. "Dem Marktsegment DVD wird ein Umsatzzuwachs von fast 60 Prozent auf 774 Millionen DM prognostiziert. Ende 2001 sollen 2,7 Millionen DVD-Player in deutschen Haushalten laufen", erklärte Claudia Voltz, bei Focus für Marketing-Kommunikation verantwortlich. "Während die Verkaufszahlen für VHS-Kassetten zurückgingen, vervierfachte sich der DVD-Kaufmarkt im vergangenen Jahr von 83 auf 333 Millionen DM." Das schnelle Vordringen der DVD beeinträchtigt das Geschäft mit Videorecordern. Für dieses Jahr wird erwartet, dass die Umsatzzahlen um fast 20 Prozent sinken. In keinem anderen Produktfeld der Unterhaltungselektronik gehen die Verkaufszahlen so stark zurück.

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Stuttgart, Nürnberg, München
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Produktinteresse und Entscheidungsfreude fallen im Segment der Unterhaltungselektronik bei den Geschlechtern höchst unterschiedlich aus: 24,3 Prozent der Männer, aber nur 10,8 Prozent der Frauen sind ganz besonders an Informationen über HiFi-Geräte und Stereoanlagen interessiert. Die Entscheidungskompetenz bei der Anschaffung von TV-/Video- und HiFi-Geräten liegt in der Regel beim (männlichen) Haupteinkommensbezieher.

Mehr Informationen zum Gesamtmarkt der Unterhaltungselektronik und zu den einzelnen Teilmärkten, zu den Herstellern, zum Verbraucher- und Werbeverhalten enthält die neue Marktanalyse "Der Markt der Unterhaltungselektronik" von Focus. Sie kann per Fax unter 089/92 50-20 61 oder per E-Mail unter anzeigen@focus.de bestellt werden und steht auch als Download unter www.medialine.de/marktanalysen zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  4. 189€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /