Creative bringt Grafikkarte mit Videofunktionen

3D Blaster Personal Cinema arbeitet mit GeForce2 MX400

Creative stellt jetzt mit der 3D Blaster Personal Cinema eine neue Grafikkarte vor, die mit NVidias Personal-Cinema-Technologie ausgestattet ist. Damit bietet die mit einem GeForce2-MX400-Chip ausgestattete Karte zahlreiche Anschlussmöglichkeiten für Video und TV, die in einem separaten Modul, das außerhalb des PCs positioniert wird, untergebracht sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben dem klassischen Einsatz als Grafikkarte dient die neue 3D Blaster Personal Cinema vor allem auch dem Einsatz als Video- und TV-Karte, womit sich mit dem PC TV-Programme ansehen, aufzeichnen und dank der Timeshift-Funktion noch während der Aufzeichnung zeitversetzt wiedergeben lassen.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Digitale Transformation (m/w/d)
    Melitta Gruppe, Minden
  2. Referent (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
Detailsuche

Die 3D Blaster Personal Cinema bietet Video-Ein- und -Ausgänge sowie die Composite- oder S-Video-Ports am externen Modul. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Softwarepaket kann der Anwender Filmmaterial bearbeiten, mischen oder speichern und auf einen Videorekorder überspielen.

Um eine komfortable Steuerung der Systemfunktionen zu ermöglichen, ist eine Infrarot-Fernbedienung für die Videorekorder-Funktionen und den DVD-Player enthalten. Auf dem Bildschirm soll eine Bedienoberfläche die gesamte Palette der Funktionen erreichbar machen.

Das Komplettpaket umfasst eine GeForce2-MX400-Grafikkarte mit 64 MByte SDR-RAM, ein separates Modul mit TV-Tuner und Anschlüssen für S-Video in/out, Composite in/out, Line in/out sowie eine Infrarot-Fernbedienung und passende Kabel. Darüber hinaus liefert Creative ein Editing- und Management-Software-Paket mit. Dazu zählt zum Beispiel Intervideos WinDVD und WinDVR sowie eine Sonder-Edition von MGIs VideoWave 4.0.

Die 3D Blaster Personal Cinema soll ab Ende November für knapp 490,- DM (249,- Euro) im Handel sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /