Patch für Sicherheitsloch in IE-Cookie-Verwaltung erhältlich

Deutschsprachiger Patch für den Internet Explorer 5.5 und 6.0 verfügbar

Am 9. November informierte Microsoft über ein Sicherheitsloch in der Cookie-Verwaltung der beiden Browser Internet Explorer 5.5 sowie 6.0 und reicht jetzt einen Patch dagegen nach. Diese Sicherheitslücke erlaubt es Angreifern, Daten in beliebigen Cookies zu lesen und zu verändern.

Artikel veröffentlicht am ,

Webseiten legen lokal auf der Festplatte des Anwenders so genannte Cookies ab, in denen benutzerspezifische Informationen abgelegt werden. Beim erneuten Besuch der Site liest diese Site den zugehörigen Cookie und nutzt die darin gespeicherten Informationen. Um dem Datenschutz genüge zu tun, kann eine Website immer nur den selbst angelegten Cookie lesen und nicht auf "fremde" Cookies zugreifen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen
  2. Automation Engineer - Robotic Process Automation (w/m/d)
    dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe
Detailsuche

Durch die Sicherheitslücke im Internet Explorer 5.5 und 6.0 kann ein Angreifer auf alle lokal gespeicherten Cookies zugreifen und diese nicht nur lesen, sondern auch verändern. Das wäre zum Beispiel möglich, indem der Angreifer eine entsprechend präparierte Website bereitstellt. Vermutlich existiert das Problem auch in früheren Versionen des Redmondschen Browsers, allerdings leistet Microsoft dafür keinen Support mehr.

Ab sofort steht ein deutschsprachiger Patch kostenlos zum Download bereit, der dieses Sicherheitsloch stopfen soll. Der Patch kann nur für den Internet Explorer 5.5 mit eingespielten SP2 sowie den Internet Explorer 6.0 verwendet werden. Für andere Browser-Versionen übernimmt Microsoft keinen Support mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Geschäftsbericht: Microsoft mit Umsatzzuwachs dank Cloud
    Geschäftsbericht
    Microsoft mit Umsatzzuwachs dank Cloud

    Microsoft setzt auf die Cloud. Das sorgt für Umsatzsteigerungen und einen Gewinnsprung. Schlecht sieht es mit den Surface-Umsätzen aus.

  2. Energiespeicher: Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh
    Energiespeicher
    Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh

    Das Tesla Megapack ist ein industrielles Akkusystem mit einer Kapazität von 3 Megawattstunden. Nun wurde der Online-Konfiguratur online gestellt.

  3. Alphabet: Google wächst durch Anzeigengeschäft massiv
    Alphabet
    Google wächst durch Anzeigengeschäft massiv

    Googles Mutterkonzern Alphabet hat seinen Quartalsumsatz um 57 Prozent steigern können - vor allem dank des starken Werbegeschäftes.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Apple TV 4K (2021) 32GB 191,29€ • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) [Werbung]
    •  /