HP: Jeden Morgen die Zeitung im Drucker

Software Development Kit für HP-Drucker mit Embedded Virtual Machine

Hewlett-Packard hat ein Software Development Kit (SDK) für die HP-LaserJet-Anwendung Chai Virtual Machine vorgestellt. Mit dem Software-Entwicklungswerkzeug lassen sich Java Applets für alle HP-Laserdrucker erstellen, die mit einem integrierten Web-Server und einer Embedded Virtual Machine (EVM) ausgestattet sind wie der HP LaserJet 4100. So kann man zum Beispiel den Drucker dazu bringen, bestimmte Webseiten wie die einer Tageszeitung zeitgesteuert abzurufen und auszudrucken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die HP-Laser-Drucker mit integriertem Web-Server können Web-Content und E-Mails speichern und verarbeiten. Sie enthalten außerdem eine Java-basierte Embedded Virtual Machine, die HP Chai VM. Diese integrierte Virtual Machine ist ein Betriebssystem, das wie eine Applikation innerhalb eines anderen Betriebssystems läuft, etwa Windows 98 oder MacOS. Sie ermöglicht es, Java-Applikationen auf dem Drucker auszuführen, für die HP und Drittanbieter neue beziehungsweise spezielle Java-basierte Lösungen entwickeln. Die EVM von Hewlett-Packard ist bis zur Version 1.1.8 JDK-fähig. Außerdem verfügen die Geräte über ein eigenes File-System als Grundlage für einen permanenten Speicher.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn
Detailsuche

Das Development Kit bietet unter anderem Beispielprogramme und Werkzeuge, um Chai-Services zu erstellen wie den Versand von Web-Content über den Chai-Server. Des Weiteren können Nutzer damit E-Mails über den integrierten Chai-Mail-Service empfangen und versenden, Dateien auf dem File-System des Geräts lesen und beschreiben oder Druckaufträge aus nichtstandardisierten Quellen ausführen. Das Software Development Kit kann von der HP-Website devnet.hp.com/projects/laserjetchaisdk heruntergeladen werden.

Naheliegendes Anwendungsbeispiel für Chai-Applikationen sind Wartung und Reparatur der Drucker selbst. Mit den Applets kann ein Drucker so programmiert werden, dass er selbstständig Maßnahmen ergreift, wenn der Toner zur Neige geht. Er könnte dann beispielsweise eine E-Mail an den zuständigen Systemadministrator senden oder ein Online-Bedarfsanmeldungsformular anfordern.

Ein Anwendungsbeispiel für eine Chai-Applikation ist der Secure Document Express von Capella. Die im Drucker sitzende Software tauscht verschlüsselte Nachrichten aus, ohne dass die Mails jemals im Klartext auf einem Anwender-PC gespeichert werden. Die Autoprint-Software des HP Partners Stethos ermöglicht es, aus unterschiedlichen Quellen Druckaufträge zu definieren, die zu bestimmten Tageszeiten ausgeführt werden. Ein Nutzer kann seinen Drucker beispielsweise so programmieren, dass er jeden Morgen um sechs Uhr die Website von Tageszeitungen ausdruckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /