• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens mit Nettoverlust von rund 1,1 Milliarden Euro

Bereich Information and Communications stark betroffen

Das Siemens-Konzernergebnis nach Steuern für 2001 liegt bei 2,088 Milliarden Euro einschließlich Infineon, Sondereffekten sowie Aufwendungen für Restrukturierung und Sonderabschreibungen. Siemens (ohne Infineon) erzielte im operativen Geschäft ein EBITA von 1,329 Milliarden Euro. Hierin enthalten sind Aufwendungen für Restrukturierung und Sonderabschreibungen in Höhe von 1,863 Milliarden Euro. Ohne diese Sonderbelastungen ergibt sich ein EBITA in Höhe von 3,192 Milliarden Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit für den Gesamtkonzern liegt bei 7,016 Milliarden Euro und damit deutlich über dem Vorjahr. Der Dividendenvorschlag von 1,00 Euro je Aktie nach Aktiensplitt entspricht in etwa der vorjährigen Dividende von 1,40 Euro vor dem Aktiensplitt. Das Konzernergebnis nach Steuern im vierten Quartal war durch negative Sondereffekte in Höhe von 532 Millionen Euro nach Steuern geprägt.

Stellenmarkt
  1. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Frankfurt am Main, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart

Das Ergebnis nach Steuern liegt deshalb bei minus 1,098 Milliarden Euro einschließlich dieser Sondereffekte, Infineon und Aufwendungen für Restrukturierung und Sonderabschreibungen. Siemens (ohne Infineon) erzielte im operativen Geschäft ein EBITA von minus 130 Millionen Euro inklusive Aufwendungen für Restrukturierung und Sonderabschreibungen von 959 Millionen Euro. Ohne diese Sonderbelastungen ergibt sich ein EBITA von plus 829 Millionen Euro. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit für den Gesamtkonzern erhöhte sich deutlich auf 5,857 Milliarden Euro.

Die Ergebnisentwicklung im Geschäftsjahr 2001 wurde durch eine Reihe von Sondereffekten beeinflusst. Nach Steuern belaufen sich diese Effekte auf 2,003 Milliarden Euro, vor Steuern auf 2,880 Milliarden Euro. Darin enthalten sind Erträge in Höhe von 3,459 Milliarden Euro vor Steuern aus der Übertragung von Infineon-Aktien auf den inländischen Siemens Pension Trust.

Außerdem enthalten die Sondereffekte Erlöse aus verschiedenen Kapitalerhöhungen der Infineon Technologies AG. Diesen Erträgen stehen u.a. die im vierten Quartal vorgenommenen außerplanmäßigen Goodwill-Abschreibungen in Höhe von 927 Millionen Euro vor Steuern vor allem auf Efficient Networks und Milltronics gegenüber.

Darüber hinaus sind in den operativen Bereichen zusätzliche Aufwendungen für die angekündigten Restrukturierungsmaßnahmen, Abschreibungen auf Vorräte, Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände sowie Kapazitätsanpassungen entstanden. Sie belaufen sich auf insgesamt 1,863 Milliarden Euro vor Steuern.

Der Konzernumsatz für das Geschäftsjahr 2001 konnte um 12 Prozent auf 87,000 Milliarden Euro gesteigert werden, der Auftragseingang erhöhte sich um 11 Prozent auf 92,528 Milliarden Euro. Ohne Infineon ergibt sich beim Konzernumsatz ein Plus von 15 Prozent auf 82,256 Milliarden Euro, beim Auftragseingang ein Zuwachs von 17 Prozent auf 88,956 Milliarden Euro.

Trotz einer Verschlechterung der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der zweiten Hälfe des Geschäftsjahres haben die Bereiche Automation and Drives, Medical Solutions, Power Generation, Osram und Transportation Systems erfreuliche Ergebnisse erwirtschaftet. Die Bereiche des Arbeitsgebiets Information and Communications wurden hingegen von dem dramatischen Markteinbruch getroffen.

Siemens ist zuversichtlich, die eingeleiteten Restrukturierungsprogramme vor allem in den I&C-Bereichen erfolgreich umsetzen zu können und erwartet deshalb wieder steigende Ergebnisbeiträge aus dem operativen Geschäft. Um die Auswirkungen der Ereignisse vom 11. September 2001 besser abschätzen zu können, will das Unternehmen den Trend bei den Auftragseingängen und der Umsatzentwicklung über die nächste Zeit sehr genau beobachten und sich zu gegebener Zeit detaillierter zu einem Ausblick für das Geschäftsjahr 2002 äußern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

Folgen Sie uns
       


Turrican II (1991) - Golem retro_

Manfred Trenz und Chris Huelsbeck waren 1991 für uns Popstars und Turrican 2 auf C64 und Amiga ihr Greatest-Hits-Album.

Turrican II (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
USA
Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
  3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    •  /