AutoScout24 und FairCar werden zusammengelegt

Gruner + Jahr steigt bei FairCar aus

Die AutoScout24 GmbH, das Auto-Portal der Scout24-Gruppe, und die DEKRA AG bündeln ihre Aktivitäten im Bereich der Online-Fahrzeugbörsen und führen die beiden Internet-Plattformen AutoScout24 und FairCar zusammen. Die Gruner + Jahr AG steigt zugleich bei FairCar aus und verkauft ihren Anteil von 50 Prozent an die DEKRA.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Vereinbarung ist am 6. November 2001 unterzeichnet worden und lässt mit rund 600.000 Fahrzeugen den größten Online-Marktplatz für Fahrzeuge aller Art in Deutschland und Europa entstehen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Designer (w/m/d) - User Experience (UX) / User Interface (UI)
    The Capital Markets Company GmbH, Berlin, Frankfurt
  2. Agile Coach (m/f/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, München
Detailsuche

Wie die Partner mitteilten, bringt die DEKRA AG im Zuge der europaweiten strategischen Partnerschaft ihre Internet-Fahrzeugbörse FairCar in die AutoScout24 GmbH ein. Das Stuttgarter Traditionsunternehmen wird dafür eine Beteiligung von bis zu 22 Prozent an der europäischen AutoScout24-Gruppe erhalten.

Nach Angaben von AutoScout24 und DEKRA sollen die beiden bestehenden Plattformen zunächst unabhängig voneinander weiter betrieben werden. AutoScout24 übernimmt künftig das komplette Marketing und stellt die technischen Voraussetzungen. Der Vertrieb erfolgt über AutoScout24 und DEKRA. Die FairCar-Kunden will man mit einem "attraktiven Angebot" dazu bewegen, ihre Fahrzeuge auch bei AutoScout24 anzubieten.

"Mit der Zusammenführung unserer Internetplattformen nutzen wir die wirtschaftlichen Synergien und bauen unsere führende Position in Deutschland und Europa weiter aus", erläutert Dr. Nicola Carbonari, CEO AutoScout24 GmbH. Mit der Zusammenlegung werde eine neue Größe im europäischen Online-Automarkt geschaffen, die neben einer breiten Palette von Privatfahrzeugen das Angebot von mehr als 14.000 Händlern vermarkten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /