Quam: Neuer Mobilfunkanbieter startet in Deutschland

Wer sein Handy überwiegend privat oder während der Freizeit nutzt, für den bietet der deutsche Mobilfunk-Newcomer mit den Privatkunden-Tarifen Quam 1star und Quam 2star entsprechende Angebote. Bei Qaum 1star verlangt man einen Grundpreis von 4,95 Euro (9,68 DM) pro Monat, bei Quam 2star liegt der Grundpreis bei 9,95 Euro (19,46 DM), dafür fallen niedrigere Minutenpreise an. Durch die speziellen Tarifoptionen my move, my line und my time kann der Kunde sich den Tarif außerdem auf seine Interessen zuschneiden.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/f/d) for Test Automation
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Erlangen, Berlin
  2. IT-Mitarbeiter (w/m/d) für MS Windows in der Anwendungsbetreuung
    VRG IT GmbH', Oldenburg
Detailsuche

Entscheidet sich der Kunde mit der Option my move für günstigere Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze, so zahlt er in beiden Tarifen 0,39 Euro (0,76 DM) pro Minute, während der Geschäftszeit (Mo. - Fr. 8 bis 18 Uhr) sowie 0,19 Euro (0,37 DM) pro Minute während der Freizeit (Mo. - Fr. 18 bis 8 Uhr, Sa., So. + bundesweite Feiertage). Telefonate ins deutsche Festnetz werden bei Quam 1star mit 0,49 Euro (0,96 DM) pro Minute und bei Quam 2star mit 0,39 Euro (0,76 DM) pro Minute berechnet.

Mit der Option my line gelten attraktivere Preise für Telefonate in das deutsche Festnetz. Hier fallen in beiden Tarifen 0,29 Euro (0,57 DM) je Minute während der Geschäftszeit und 0,15 Euro (0,29 DM) je Minute während der Freizeit an. Gespräche in die deutschen Mobilfunknetze kosten bei Quam 1star 0,59 Euro (1,15 DM) je Minute sowie bei Quam 2star 0,49 Euro (0,96 DM) je Minute.

Während der Freizeit zahlt der Kunde in beiden Tarifen bei der Option my time mit 0,19 Euro (0,37 DM) pro Minute für Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze beziehungsweise 0,15 Euro (0,29 DM) pro Minute für Gespräche ins deutsche Festnetz. Telefonate zur Geschäftszeit gibt es ab 0,39 Euro (0,76 DM) pro Minute.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Darüber hinaus werden Anrufe auf die Mailbox mit 0,19 Euro (0,37 DM) (Quam 1star) beziehungsweise 0,15 Euro (0,29 DM) (Quam 2star) pro Minute berechnet. Für SMS gilt in beiden Tarifen ein Preis von 0,19 Euro (0,37 DM). Abgerechnet wird nach der ersten Minute im Sekundentakt. Auch hier können Datendienste ohne monatlichen Aufpreis genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Quam: Neuer Mobilfunkanbieter startet in DeutschlandQuam: Neuer Mobilfunkanbieter startet in Deutschland 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


chojin 08. Jan 2002

uh, da hab ich wohl den Thread verpasst. Belegen kann ich natürlich nix, aber Viag hat...

Manfred Vandersee 23. Nov 2001

Der neue Anbieter fängt gleich müde an. Die Internetseite funktioniert nicht. Das...

[MoRE]Mephisto 15. Nov 2001

Nicht wegen den Tarifen, sondern wegen dem Angebot mit dem HP Jordana + den Nokia...

Corban 15. Nov 2001

verwirrt. Die Meldung, unter der hier kommentiert wird, listet die Quam-Tarife...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /