"Sauerstoff-Batterien" für Digitalkameras und Camcorder

Instant Power Batterie dient als Notstromquelle bei leeren Akkus

Nachdem die Entwickler von Electric Fuel mit Akku-Ladegeräten für PDAs und Handys begonnen haben, die mit Sauerstoff-Zufuhr arbeiten, wurde das Sortiment jetzt um entsprechende Zusatz-Batterien für Digitalkameras und Camcorder erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Instant Power Batterie
Instant Power Batterie
Die so genannten Instant Power Batterien werden extern über ein rund 90 cm langes Kabel an den Stromanschluss der Digitalkamera oder des Camcorders angeschlossen, um diesen bei leerem Akku weiter betreiben zu können. Die Batterie enthält Zellen aus Zink, die durch chemische Reaktion mit Sauerstoff Strom liefern und so eine Digitalkamera bis zu zwölf Stunden lang mit Strom versorgen soll. Bei Camcordern soll eine Laufzeit von zehn Stunden mit einer Instant Power Batterie möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in, Informationstechniker/in, Elektrotechniker/in (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. IT Netzwerk-Ingenieurin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Um die Batterie im Betrieb zu transportieren, liegt dem Paket eine Gürteltasche bei. Außerdem gehört eine luftdichte Verpackung dazu, um eine noch nicht leere Batterie später weiter verwenden zu können. Derzeit bietet Electric Fuel Batterien für Digitalkameras von Sony und Nikon an. In der Camcorder-Welt werden derzeit Sony- und JVC-Geräte unterstützt. Mit einigen Sony-Modellen kann man die Batterie auch als Ladegeräte einsetzen, um den Akku aufzuladen. Für Hersteller von anderen Digitalkameras und Camcordern will der Hersteller demnächst passende Batterien anbieten.

Je nach Modell sollen die Instant Power Batterien 15,- US-Dollar bis 25,- US-Dollar kosten und in den USA noch im November auf den Markt kommen. Ob und wann die Batterien ihren Weg nach Deutschland finden, ist derzeit unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays

Zahlreiche Besitzer von Macbooks mit M1-Chip berichten über plötzlich gesprungene Displays - Apple geht von Fremdverschulden aus.

Apple: Macbook-Nutzer berichten über gesprungene Displays
Artikel
  1. Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
    Gesetz tritt in Kraft
    Die Uploadfilter sind da

    Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  3. VW, BMW, Daimler: Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller
    VW, BMW, Daimler
    Jedes sechste Elektroauto ist von deutschem Hersteller

    Das Elektroauto gewinnt an Fahrt bei den deutschen Herstellern und Autokäufern. Bei Angebot und Nachfrage dominiert China.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /