• IT-Karriere:
  • Services:

SuSE Linux Enterprise Server für IBM S/390 und zSeries

Kernel 2.4, HiperSockets-Unterstützung, LVM und Journaling Filesystem

Mit dem SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 liefert die SuSE Linux AG die neueste Version ihres speziell für den Unternehmenseinsatz zugeschnittenen Serverbetriebssystems jetzt auch für Mainframes. Diese auf dem Kernel 2.4 basierende Linux-Version unterstützt neben Servern aus der S/390-Generation auch die IBM eServer zSeries z900.

Artikel veröffentlicht am ,

"Kunden profitieren bei der Konsolidierung großer Serverfarmen vom geringeren Administrationsaufwand vereinheitlichter Serverstrukturen", erläutert Dirk Ott, Leiter IBM Linux Marketing, EMEA Central Region. "Das senkt nicht nur die Kosten für die Systemverwaltung bei der Integration neuer Linux-Server, sondern bietet auch hohe Einsparungspotenziale bei Raum- und Energiekosten."

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt

Gegenüber der Vorgängerversion wartet der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 mit einer Reihe von Erweiterungen auf. Als erstes Serverbetriebssystem unterstützt der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 in vollem Umfang HiperSockets, ein Hochperformanz-Feature bei IBM eServer zSeries, und erhöht damit wesentlich die Geschwindigkeit des Datenaustauschs zwischen virtuellen Servern innerhalb des Großrechners. Das Host-Betriebssystem z/OS unterstützt HiperSockets ebenfalls und ermöglicht somit auch den Datenaustausch zwischen SuSE Linux und z/OS mit maximaler Bandbreite und minimaler Netzwerklatenz.

Der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 unterstützt jetzt auch das Journaling Filesystem ReiserFS. Neu ist auch, dass die Netzwerk- und Plattenkonfiguration ohne Ausfallzeit veränderbar ist. Der Logical Volume Manager erlaubt die Integration dynamisch hinzugefügter Platten in ein virtuelles Laufwerk von nahezu beliebiger Größe; damit steht praktisch unbegrenzter Plattenspeicher ohne Ausfallzeiten zur Verfügung.

Im Rahmen der Maintenance/Systempflege über mindestens 24 Monate garantiert der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 langfristige Planungs- und Investitionssicherheit und sorgt für einen ständig aktuellen und stabilen Stand der Betriebssystembasis. Neuentwicklungen im Bereich Security, Performance und Usability durchlaufen zunächst eine umfangreiche Qualitätsprüfung, auch im Hinblick auf Zertifizierungen von ISV-Lösungen. Kurze Zeit später stehen sie dann als ausführlich dokumentierte Patches, Fixes und Updates exklusiv auf dem SuSE-Maintenance-Web zur Verfügung. Die Anwender werden hierzu regelmäßig informiert, erhalten in vierteljährlichem Turnus Update-CDs mit allen wichtigen Neuerungen zugesandt und werden bei der Installation der Patches, Fixes und Updates von den SuSE-Experten begleitet.

Zusätzlich bietet SuSE individuelle Unterstützung sowohl bei der Integration neuer Patches in das bestehende System und beim laufenden Systembetrieb als auch im Rahmen des SuSE Linux Premier Software Supports auf Applikationsebene.

Der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 umfasst zwei CDs, ein Handbuch, ein Developer's Kit mit über 1.300 Applikationen auf fünf CDs und 30 Tage erweiterten Support. Die zwölfmonatige, kostenlose Systempflege beinhaltet die vierteljährliche Zusendung einer Update-CD mit den dokumentierten und qualitätsgesicherten Fixes, Patches und Updates sowie den dazugehörigen Installationssupport durch die SuSE-Experten. Der SuSE Linux Enterprise Server for S/390 ist ab Ende November bei SuSE und bei SuSE-Linux-Enterprise-Partnern erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 19,99€
  3. (-69%) 24,99€
  4. (-72%) 8,50€

Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /