SuSE Linux Enterprise Server für IBM S/390 und zSeries

Kernel 2.4, HiperSockets-Unterstützung, LVM und Journaling Filesystem

Mit dem SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 liefert die SuSE Linux AG die neueste Version ihres speziell für den Unternehmenseinsatz zugeschnittenen Serverbetriebssystems jetzt auch für Mainframes. Diese auf dem Kernel 2.4 basierende Linux-Version unterstützt neben Servern aus der S/390-Generation auch die IBM eServer zSeries z900.

Artikel veröffentlicht am ,

"Kunden profitieren bei der Konsolidierung großer Serverfarmen vom geringeren Administrationsaufwand vereinheitlichter Serverstrukturen", erläutert Dirk Ott, Leiter IBM Linux Marketing, EMEA Central Region. "Das senkt nicht nur die Kosten für die Systemverwaltung bei der Integration neuer Linux-Server, sondern bietet auch hohe Einsparungspotenziale bei Raum- und Energiekosten."

Stellenmarkt
  1. SAP Anwendungsbetreuer/SAP Consultant (m/w/d)
    Vivawest Wohnen GmbH, Gelsenkirchen
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Cloud und Microservices
    secunet Security Networks AG, Berlin
Detailsuche

Gegenüber der Vorgängerversion wartet der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 mit einer Reihe von Erweiterungen auf. Als erstes Serverbetriebssystem unterstützt der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 in vollem Umfang HiperSockets, ein Hochperformanz-Feature bei IBM eServer zSeries, und erhöht damit wesentlich die Geschwindigkeit des Datenaustauschs zwischen virtuellen Servern innerhalb des Großrechners. Das Host-Betriebssystem z/OS unterstützt HiperSockets ebenfalls und ermöglicht somit auch den Datenaustausch zwischen SuSE Linux und z/OS mit maximaler Bandbreite und minimaler Netzwerklatenz.

Der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 unterstützt jetzt auch das Journaling Filesystem ReiserFS. Neu ist auch, dass die Netzwerk- und Plattenkonfiguration ohne Ausfallzeit veränderbar ist. Der Logical Volume Manager erlaubt die Integration dynamisch hinzugefügter Platten in ein virtuelles Laufwerk von nahezu beliebiger Größe; damit steht praktisch unbegrenzter Plattenspeicher ohne Ausfallzeiten zur Verfügung.

Im Rahmen der Maintenance/Systempflege über mindestens 24 Monate garantiert der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 langfristige Planungs- und Investitionssicherheit und sorgt für einen ständig aktuellen und stabilen Stand der Betriebssystembasis. Neuentwicklungen im Bereich Security, Performance und Usability durchlaufen zunächst eine umfangreiche Qualitätsprüfung, auch im Hinblick auf Zertifizierungen von ISV-Lösungen. Kurze Zeit später stehen sie dann als ausführlich dokumentierte Patches, Fixes und Updates exklusiv auf dem SuSE-Maintenance-Web zur Verfügung. Die Anwender werden hierzu regelmäßig informiert, erhalten in vierteljährlichem Turnus Update-CDs mit allen wichtigen Neuerungen zugesandt und werden bei der Installation der Patches, Fixes und Updates von den SuSE-Experten begleitet.

Zusätzlich bietet SuSE individuelle Unterstützung sowohl bei der Integration neuer Patches in das bestehende System und beim laufenden Systembetrieb als auch im Rahmen des SuSE Linux Premier Software Supports auf Applikationsebene.

Der SuSE Linux Enterprise Server 7 for S/390 umfasst zwei CDs, ein Handbuch, ein Developer's Kit mit über 1.300 Applikationen auf fünf CDs und 30 Tage erweiterten Support. Die zwölfmonatige, kostenlose Systempflege beinhaltet die vierteljährliche Zusendung einer Update-CD mit den dokumentierten und qualitätsgesicherten Fixes, Patches und Updates sowie den dazugehörigen Installationssupport durch die SuSE-Experten. Der SuSE Linux Enterprise Server for S/390 ist ab Ende November bei SuSE und bei SuSE-Linux-Enterprise-Partnern erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /